Parkplätze
Ab Juni verlangt Bern mehr fürs Parkieren

Autofahrer werden in Bern zur Kas gebeten. Der Grund: Ab Juni kostet das Parkieren in der Stadt Bern mehr. Aber nicht überall wird der Parkplatz künftig 2.20 kosten.

Bruno Utz
Merken
Drucken
Teilen

Keystone

Rund 2700 gebührenpflichtige Parkplätze werden derzeit in der Stadt Bern bewirtschaftet. Eine Stunde Parkzeit kostet zwei Franken pro Stunde, auf Park+Ride-Plätzen die Hälfte. Die Parkiertarife sind laut einer Mitteilung der Stadt von gestern seit dem Jahr 2000 nie verändert worden. «Nun hat der Gemeinderat beschlossen, die Tarife der seither aufgelaufenen Teuerung anzupassen.» Die um zehn Prozent angehobenen neuen Tarife gelten ab Anfang Juni 2011. Wo das Parkieren bisher zwei Franken kostete, wird es somit künftig Fr. 2.20 kosten.

«Betroffen sind nur die Parkplätze mit Parkuhren», erklärte Gemeinderätin Regula Rytz (Grüne) auf Anfrage. Nicht betroffen vom Aufschlag seien die verschiedenen Parkkarten und die Parkhäuser. Rytz weiter: «Letztere werden von separaten Gesellschaften betrieben. Und diese sind in der Tarifgestaltung autonom.» Auf Anfrage sagte denn auch Philipp Gehri vom Rathausparking: «Bei uns sind Tarifanpassungen derzeit kein Thema.» Per Anfang 2011 seien die Preise für Dauermieter angepasst worden. «Wir haben dabei aber lediglich die höhere Mehrwertsteuer überwälzt.»

4 Millionen Franken Gebühren

Wie die Stadt in ihrer Mitteilung weiter schreibt, betrugen im Jahr 2010 die Einnahmen aus den Parkiergebühren rund 3,6 Millionen Franken. Sofern sich das Parkierverhalten nicht ändere, werde die Stadt somit jährlich rund 360000 Franken zusätzlich einnehmen. Die Mehreinnahmen seien im Voranschlag 2011 bereits enthalten.

An den 39 zentralen Parkuhren und den 230 Sammelparkuhren der Stadt Bern sind wegen der neuen Tarife Anpassungen notwendig. Die Kosten dafür belaufen sich auf insgesamt 35000 Franken. Davon entfallen 12000 Franken auf Eigenleistungen des Tiefbauamts.