Bätterkinden
20 wollen die 7 Sitze: Die SVP-Mehrheit droht zu wanken

SP, Freie Wähler, BDP und EVP wollen Sitze gewinnen, die SVP ihre vier verteidigen. Fast alle Ortsparteien haben es sich zum Ziel gemacht, im siebenköpfigen Rat zusätzliche Sitze zu erobern.

Andrea Marthaler
Drucken
Diese 20 Personen wollen in Bätterkinden Gemeinderat werden
21 Bilder
BDP Franz Junker (1962) Verheiratet, Bauführer, Präsident Baukader Schweiz Region Solothurn
BDP Madeleine Kämpf (1951) Mutter einer erwachsenen Tochter, Kauffrau, Präsidentin Verein Ortsmuseum und Kleintierzüchterverein Bätterkinden
EVP Res (Andreas) Hubler (1949) Verheiratet, Vater von zwei erwachsenen Töchtern, diplomierter Küchenchef und Hotelier EHL, Wirt der Krone Bätterkinden.
EVP Claudia Kuhnert (1965) Verheiratet, Mutter von fünf Kindern, seit Jahren als Tagesmutter tätig, im Vorstand des Natur- und Vogelschutzes Bätterkinden.
EVP Daniel Bonomi (1961) Verheiratet, Vater dreier Kinder, Studium Landwirtschaft, seither fürs Bundesamt für Umwelt tätig, 2000-2007 in der Umweltkommission.
FWB Jürg Eberhart (1959) Vater zweier Söhne, Fürsprecher, Stellvertreter Leiter Gemeindeversammlung, Mitglied diverser Kommissionen, Vorstandsmitglied von Megagas.ch.
FWB Urs Salvisberg (1961) Vater dreier Kinder, Projektleiter, Gemeinderat Ressort Umwelt, Präsident Umweltkommission
FWB Romy Oberli (1967) Hauswirtschaftliche Leiterin, Mutter dreier Kinder
SP Roland Burkhalter (1960) Schreiner
SP Jean-Michel Rossi (1957) Leiter Finanz- und Rechnungswesen. Mitglied der Finanzkommission, der Umweltkommission sowie der Sozial- und Fürsorgekommission.
SP Petra Lüdi (1965) Operationsfachfrau HF. Abgeordnete Schule Untere Emme, Mitglied der Sozial- und Fürsorgekommission.
SP Rudolf Steiner (1949) Redaktor BR, im Ruhestand. Acht Jahre Mitglied der Finanzkommission, Mitglied des Regionalen Führungsorgans Untere Emme (RFO).
SP Jürg Joss (1963) Automationstechniker. Mitglied der Umweltkommission seit 2007. Kandidiert auch für den Nationalrat.
SVP Beat Linder, (1963) Plattenlegermeister, bisher Gemeindepräsident
SVP Thomas Nyffenegger (1970) Informatiker, bisher Gemeinderat Ressort Finanzen
SVP Daniel Zimmermann (1977) Bereichsleiter SBB, bisher Gemeinderat Ressort Bau
SVP Ruedi Fischer (1968) Landwirt, bisher Mitglied Baukommission
SVP Thomas Sutter (1967) Kfm. Angestellter, bisher Mitglied Schulkommisson.
SVP Ruth Vogt-Karrer (1963) Familienfrau, parteilos, bisher Mitglied Kulturkommisson
SVP Ruth Vogt-Karrer (1963) Familienfrau, parteilos, bisher Mitglied Kulturkommisson

Diese 20 Personen wollen in Bätterkinden Gemeinderat werden

Zur Verfügung gestellt

Am 23. Oktober wird nicht nur der National- und Ständerat gewählt: In Bätterkinden sind zeitgleich die Gemeinderatswahlen. Und deren Ausgang ist ebenso unvorhersehbar wie die nationalen Wahlen. Denn fast alle Ortsparteien haben es sich zum Ziel gemacht, im siebenköpfigen Rat zusätzliche Sitze zu erobern.

Die SVP hingegen will ihre Mehrheit im Gemeinderat verteidigen. Bei den letzten Wahlen 2007 konnte sie einen Sitz dazu gewinnen und hat seither vier Parteipolitiker im Gemeinderat von Bätterkinden. «Ich bin überzeugt, dass wir die vier Sitze halten können», sagt Ruedi Fischer, Präsident der SVP Bätterkinden-Kräiligen. «Wir kandidieren mit guten und motivierten Leuten.» Helfen könnte der SVP, dass sie mit drei bisherigen Gemeinderäten zur Wahl antreten kann. «Man hat in der letzten Legislatur gesehen, dass diese gute Arbeit geleistet haben», so Fischer. Er gehe davon aus, dass alle drei wiedergewählt werden und es möglich ist, den vierten zu ersetzen.

SP will «ihren» dritten Sitz zurück

Streitig macht diesen vierten SVP-Sitz jedoch die SP. «Wir haben 2007 wegen Proporzpech unseren dritten Sitz verloren», erklärt Jean-Michel Rossi, Präsident der SP Bätterkinden. «Wir wollen ihn zurückholen.» Einfach dürfte dies allerdings nicht werden, da die SP auf den Bisherigenbonus verzichten muss. Die beiden bisherigen Gemeinderäte dürfen wegen Amtszeitbeschränkung nicht mehr antreten. Rossi lässt sich aber nicht entmutigen: «Da die Gemeinderatswahlen gleichzeitig mit den nationalen Wahlen stattfinden, wird es nicht nur eine Personenwahl, sondern auch eine Parteienwahl.» Und da sei die SP am Aufholen.

BDP stellt erstmals Kandidaten

Anspruch auf einen zusätzlichen Sitz stellt auch die BDP, die gemeinsam mit den Freien Wähler Bätterkinden (FWB) mit einer Liste antritt. Bisher ist die FWB mit einem Sitz vertreten. «Unser Ziel ist es, jemand Zweites reinzubringen», betont Jules Weber, Präsident der BDP Untere Emme. Bei den Grossratswahlen habe die BDP bereits sehr gut abgeschnitten. Auch Rolf Habegger, Präsident der Freien Wähler, hält zwei Sitze für realistische: «Die BDP hat als neue Playerin Potenzial.»

Dabei sei es unwichtig, ob BDP und FWB im Gemeinderat mit je einem Sitz vertreten sind, oder eine der beiden Parteien gleich mit zweien. «Klar wäre es schön, je einen Sitz zu machen, wir wollen aber vor allem helfen, die SVP-Mehrheit zu knacken», sagt Habegger. «Es soll wieder eine politische Diskussion geben.» Weber hat noch eine weitere Hoffnung: «Ich hoffe schwer, dass es eine Frau in den Gemeinderat schafft.» Denn aktuell besteht das Gremium rein aus Männern. Von der BDP treten gleich zwei Frauen zur Wahl an.

EVP will ebenfalls mitreden

Künftig mitreden im Gemeinderat will auch die EVP. 2007 trat sie zum ersten Mal an, verpasste aber mit sieben Prozent Wähleranteil den Einzug in den Gemeinderat klar. «Unsere Chancen sind klein», sagt Daniel Bonomi, Präsident der EVP Bätterkinden, «je nach Aufteilung ist sie aber doch da.» Deswegen tritt die EVP dennoch mit einer eigenen Liste an.
Wichtig ist die Kandidatur für die EVP im Hinblick auf die Kommissionswahlen. Denn wird das Organisationsreglement wie beabsichtigt geändert, dürfen künftig alle Parteien Mitglieder stellen, die über fünf Prozent Wähleranteil kommen. Bisher waren nur jene Parteien in Kommissionen vertreten, die auch dem Gemeinderat angehören. «Wir wollen mitgestalten», betont Bonomi, «wenn nicht im Gemeinderat, dann mindestens in Kommissionen.»

Beat Linder wieder als Präsident

Eindeutig scheint die Lage bei der Wahl des Gemeindepräsidenten sowie dem Leiter der Gemeindeversammlung zu sein. Für das Präsidium stellt sich einzig der bisherige Gemeindepräsident Beat Linder (SVP) zur Wahl. Für die Leitung der Gemeindeversammlung kandidieren ebenfalls die Bisherigen: Walter Schütz (SP) als Leiter und Jürg Eberhart (FWB) als Stellvertreter. Allerdings läuft die Nominationsfrist für die kommunalen Wahlen in Bätterkinden noch bis am 26. September. Bis zu diesem Datum können sich auch noch weitere Kandidaten für die Gemeinderatswahl nominieren.

Aktuelle Nachrichten