Judo Club
Zwei Aargauer Meister zu feiern

Rahel Kingsley
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
4 Bilder
25 Sek. sind lange.jpg
Sven Papidocha.jpg
Tom Feuz in Aktion.jpg

Bilder zum Leserbeitrag

Der Judo Club Bad Zurzach kann stolz zwei Aargauer Meister verkünden!

Am Samstag, 23. August wurden die Aargauer Meister erkoren.

Alle sieben Judokas, welche für den Judo Club Bad Zurzach an den Start gingen, bereiteten sich seriös auf diesen Tag vor. Zumal unsere Aargauer Meisterin aus dem Jahr 2012, ihren Titel verteidigen wollte (2013 gab es keine AEM). Jeder Judoka kam pünktlich zum Wägen und wärmte sich dann selbständig auf. Marvin Kingsley, einer der Trainer vom Club, begleitete alle Judokas bei ihren Kämpfen. Gab Ratschläge, Tipps und tröstete den einen oder anderen. Jeder Judoka gab sein Bestes und wurde von seinen Kameraden unterstützt. Es gab viele harte, aber stets faire Kämpfe zu sehen.

Auch wenn der Traum einer Goldmedaille teilweise geplatzt ist, haben wir bei allen Beteiligten sehr gute Kämpfe gesehen. Erst starteten früh morgens Tom Feuz und Kimo Eggenberger. Kimo erreichte den guten 4. Platz. Tom steckte für die nächsten Judokas aus Bad Zurzach die Latte hoch, sehr hoch: er holte sich Gold! Den 1. Aargauer Meister hatten wir dieses Jahr auf sicher!

Danach kam Anna-Lena Koch. Sie war es, die ihren Titel zu verteidigen hatte. Leider reichte es dieses Jahr nicht ganz zuoberst aufs Podest, schloss aber mit dem sehr guten 3. Platz ab.

Um die Mittagszeit traten Tobias Kleeb, Ainsajan und Ainthigan Inthiran an. Auch sie gaben ihr Bestes. Ainthigan landete auf dem guten 7. Platz, gefolgt von seinem Bruder Ainsajan mit dem 8. Platz. Tobias Kleeb nahm die Herausforderung an und machte es seinem Vereinskollegen Tom Feuz gleich und wurde in seiner Gewichtsklasse ebenfalls Aargauer Meister.

Sven Papidocha zog es vor bei der Kategorie Elite zu starten, obwohl er noch zum letzten Mal die Möglichkeit gehabt hätte, bei den Junioren U21 teil zu nehmen. Er erkämpfte sich den guten 6. Platz.

Der Vorstand und die Trainer möchten hiermit allen Kämpfern herzlich gratulieren! Es ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich, sich so für eine Sache einzusetzen. Höhen und Tiefen in Kauf zu nehmen und trotzdem - oder gerade deswegen? - positiv weiter durchs Leben zu gehen.

Das Üben auf Matten, die Auseinandersetzung mit dem Gegner, fördert den Mut zur Bewegung und stärkt so das Selbstbewusstsein. Im Judo lernen (nicht nur) Kinder ihre Stärken / Fähigkeiten kennen. Man lernt diese effektiv zu gebrauchen, ohne seine Partner zu verletzen. Eben, auf dem sanften Weg, was Judo ja auf japanisch heisst. Wer gerne mal ein/zwei Schnuppertrainings machen möchte (egal ob im Kinder/Jugendbereich oder bei den Erwachsenen), ist herzlich dazu eingeladen. Bei Fragen stehen Ihnen Rahel Kingsley (079 578 35 87) oder Marvin Kingsley (078 876 33 16) gerne zur Verfügung.