Kantonallager Pfadi Aargau 2013
Wir waren die Ersten!

Melanie Roethlisberger
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
7 Bilder
Die zwei Türme Die ersten Masten des einen Turmes stehen bereits. Darauf wird später der feuerspeiende Drache stehen.
Das Küchenzelt Das Küchenzelt der SGA ist schon aufgestellt und wird im Moment noch von den Leitern während des Aufbaus benutzt.
Zatana (Eileen Martin) am Blachenknüpfen. Es gibt beim Aufbau für jeden und jede etwas zu tun.
Der Hochbau der Pfadi Schöftle Auf einer Höhe von ca. 2.5m werden dann die Zelte noch aufgestellt. Das Ganze wird durch ein Geländer noch zusätzlich gesichert werden.
Unterstützung durch den Elternrat Für den massiven Hochbau ist die Hilfe von starken Mannen (und natürlich auch Frauen) unerlässlich.
Die ersten Masten müssen fest sitzen. Hinter dem, was hier wie ein Football-Tor aussieht, steht heute der Hochbau der Pfadi Schöftle. Über die Stange in der Mitte kommt das Blachenzelt, um zusätzlichen Schatten zu spenden.

Bilder zum Leserbeitrag

Während die Helfer fleissig mit dem Aufbau des Kantonallagers beschäftigt sind, hat sich auf dem Lagerplatz auch eine Pfadiabteilung Grosses vorgenommen. St. Georg Aarau (SGA) ist dabei, zwei Türme aufzustellen und eine Burgmauer dazwischen zu bauen. Diese Mauer soll dann zusätzlich mit einem Burgtor und einer Aufziehbrücke versehen werden. Das Ganze gestaltet sich als ein Riesenprojekt, welches aber das Highlight für die Kinder von SGA werden soll. „Wir haben zwar erst einen Turm aufgestellt, sind aber zuversichtlich, dass wir bis zur Ankunft der Kinder am Montagmittag fertig sein werden,“ so Grismo (Jan Podzorski). Zusammen mit anderen ehemaligen Leitern, den Abteilungsleitern und dem Lagerleiter bildet er das Georgs-Burg-OK.

Dass es etwas Grösseres sein muss für die eigene Abteilung, davon ist auch Grismo überzeugt: „Weil wir eine der grössten Abteilungen im Kanton sind, haben wir uns gedacht ‚Hey, warum nicht etwas Cooles auf die Beine stellen?’ Mit der Planung haben wir bereits vor einem Jahr im letzten Sommerlager begonnen.“ Im Kantonallager wird den 37 Teilnehmer von St. Georg Aarau jeden zweiten Tag auf den Türmen eine Feuer-Licht-Show geboten. Der feuerspeiende Drache auf dem einen Turm wird dabei vom Ritter St. Georg auf dem anderen Turm bekämpft und besiegt – so wie es der Patron der Abteilung bereits in der Legende getan hat. Für das Grossprojekt mussten die Verantwortlichen von St. Georg eine Ausnahmebewilligung von der Lagerleitung erhalten, damit sie schon früher auf dem Lagerplatz bauen konnten. „Die anderen Abteilungen werden wohl erst so ab Mittwoch oder am Wochenende eintreffen,“ vermutet Grismo. Im Moment stehen bereits die Zelte der Leiter, das Material- und Höckzelt, das Küchenzelt und die vier Stämme des ersten Turmes. Beim Graben der Löcher für den zweiten Turm stiess die Abteilung auf eine Wasserleitung und muss ihre Baupläne jetzt ein bisschen ändern. Das Material, welches die Abteilung bis am Sonntag noch verbauen wird, haben sie im Vorfeld bei der Logistik bestellt. Und zum Glück hat es Baumaschinen auf dem Lagerplatz, welche ihnen die Arbeit erleichtern kann. „Wir hätten die Stämme für die Türme auch ohne Maschine aufziehen können, aber sie sind dicker als wir angegeben hatten und deshalb jetzt zu schwer,“ erklärt Grismo.

Neben St. Georg hat auch die Pfadi Schöftle bereits ihren Hochbau aufgestellt. Mit Hilfe der Baumaschinen der Firma Faes, konnten sie einen Hochbau aufrichten, auf dem später die Zelte der Kinder und Leiter stehen werden. Damit haben sie unter ihren Zelten auch gleich einen Schattenplatz. Die kleine Abteilung wurde dieses Jahr vom Elternrat der Abteilung tatkräftig unterstützt. Unter der Leitung von Karin und Serge Faes (mit Pfadinamen Suleika und Cäsar) stellte die Abteilung einen in der Abteilungsgeschichte einmaligen Bau auf. Beim Aufbau beteiligt waren die beiden Leiter der Pfadis, ein paar der ältesten Kindern und einigen Eltern, die eifrig mit anpackten. Auch für diese Kinder wird das Kantonallager zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.