Unihockey-Club
Waltenschwil mit zwei Siegen

Christian Hasler
Drucken
Teilen

Unihockey – Die erste Mannschaft des Unihockey-Clubs Waltenschwil hat am vergangenen Sonntag in Regensdorf gespielt. Mit Andermatt und Obfelden ist je eine Mannschaft aus der unteren und oberen Tabellenhälfte auf dem Matchblatt gestanden. Mit zwei Siegen holte das 2. Liga-Team vier wertvolle Punkte.

Durch die nahe zusammen liegende Tabellenmitte war Waltenschwil motiviert, auch im neuen Jahr auf Punktejagd zu gehen und seine Position als Fünftplatzierter zu verteidigen. Während der UHC Andermatt den zehnten und damit letzten Platz belegt, lag der UHV Obfelden vor dieser Meisterschaftsrunde auf dem zweiten Platz.

Gegen Andermatt am Schluss noch gezittert

Am frühen Nachmittag bestritt Waltenschwil das erste Spiel gegen Andermatt. In der Vorrunde konnte man Andermatt knapp mit 6:5 besiegen und sich so das erste Mal für die zwei Niederlagen aus der Aufstiegssaison revanchieren. Waltenschwil startete kontrolliert und druckvoll. Die Sharks nahmen das Spieldiktat in die Hand und konnten die Forderungen der Trainer, Andermatt nicht ins Spiel kommen zu lassen, optimal umsetzen. Die erste Hälfte ging mit 4:1 klar an die Freiämter. Das vor allem dank einer sauberen Defensivleistung sowie einem offensiv stark aufspielenden zweiten Block um Villiger, Egli und Horber. In der zweiten Hälfte verpasste man es, den Schwung aus den ersten 20 Minuten mitzunehmen und liess Andermatt ins Spiel kommen. Die Urner konnten zwischenzeitlich auf 4:3 verkürzen, durch den wichtigen Treffer zum 5:3 konnte sich Waltenschwil wieder etwas Luft verschaffen. Schlussendlich gewannen die Blue Sharks ein wieder knappes Spiel mit 5:4.

Souveräne Leistung gegen den Tabellenzweiten

Durch den wichtigen Sieg gegen Andermatt wollte die Mannschaft gegen Obfelden das Selbstvertrauen mitnehmen und sich für die Vorrundenniederlage revanchieren. Die Trainer forderten eine abgeklärte Defensive, da Obfelden sehr konterstark ist. Im Gegensatz zum ersten Spiel startete man mit zwei Blöcken, um das Tempo von Beginn weg hoch zu halten. Erneut glänzte Waltenschwil mit einer starken Anfangsphase und jeder der Spieler rechtfertigte die Startnomination. Waltenschwil konnte sich dadurch früh einen 4:0 Vorsprung erspielen. Bis zum 6:0 Pausenresultat kontrollierten die Haie das Geschehen auf dem Platz, mittlerweile mit drei Blöcken. In der zweiten Hälfte geschah lange nichts. Gegen Schluss legte Waltenschwil nochmals zwei Tore nach und A. Renggli konnte durch eine starke Leistung seinen ersten Shutout dieser Saison ins Trockene bringen.

Das Trainerduo zeigte sich nach den Spielen sichtlich erfreut, als Aufsteiger sei man bisher über die erwartete Rolle hinausgewachsen, meinte etwa Co-Trainer Soldera. Spieler der Runde war mit fünf Toren Horber, der seine Torgefährlichkeit ein weiteres Mal bewiesen hat. Dank den zwei Siegen verbesserte sich Waltenschwil auf den vierten Rang in der Tabelle und liegt nur einen Punkt hinter dem zweitplatzierten Obfelden. Bleiben die Haie in ihrer bissigen Form, dürfen wir uns auf ein interessantes Freiämter Derby gegen Merenschwand freuen, das am 27. Januar in Andelfingen stattfindet. (ds)