Turnverein
Volles Programm der Dottiker Kunstturner

Mit dem Kiemcup und den Zürcher Kunstturntagen hatten die Turner volles Programm.

Merken
Drucken
Teilen

Am 16. und 17. im Mai hatten ein Teil der Dottiker Kunstturner zwei Wettkämpfe zu bewältigen. War doch der Aargauer Kliemcup in Lenzburg und die Zürcher Kunstturnertage in Seuzach am selben Wochenende.
Kliem-Cup in Lenzburg
Die jüngsten Turner gingen nur am Kliemcup an die Geräte. 4 EP-Turner holten mit den folgenden Rängen jeweils eine Auszeichnung ab. 7. Schmid Timo, 10. Kaufmann Jan, 30. Welti Joshua und 31. Lüthi Raphael. Die anderen EP Turner erreichten die Ränge: 37. Castellani Flavio, 38. Villiger Silvan, 45. Roth Sven, 46. Leuthard Dennis, 53. Stulz Nicolas.

Beim Programm P1 gewannen mit dem 7. Platz von Nauer Nicolas, 10. Platz von Meier Sascha und 18. Platz von Nauer Sasha drei Turner eine Auszeichnung. Ohne Auszeichnung beendete im 25. Rang Saxer Philipp und 34. Rang Rey Pascal den Wettkampf. Zwei Dottiker Turner konnten später an einem Gerätefinal teilnehmen. Nauer Nicolas erreicht an den Ringen den 5. Platz und Nauer Sasha beim Sprung ebenfalls den 5. Rang.

In der Leistungsklasse P2 erturnte Meyer Patrick den 11. Rang. Und im P3 wurde Flori Ramon seiner Favoritenrolle gerecht und gewann den Mehrkampf im P3. Auf den 6. Rang kam Schmid Manuel.
Zürcher Kunstturntage in Seuzach
Bei den Zürcher Kunstturnertagen mussten die Turner wie immer mit erbarmungslosen Bewertungen Bekanntschaft machen. In der Leistungsklasse P1 bestritten die besten zwei Dottiker Turner den Mehrkampf. Im Feld der 104 Turner erreichte mit dem 37. Rang von Nauer Nicolas und dem 43. Rang von Sascha Meier beide eine Auszeichnung.
Patrick Meyer beendete den Wettkampf im P2 auf dem 40. Rang. Auch hier wurde jeder kleine Übungsfehler sofort mit einem Punkt Abzug bestraft.
Nicht besser erging es den beiden P3 Turnern. Die Zürcher Kampfrichter waren nicht immer begeistert von der Aargauer Ausführung der verschiedenen Elemente. So war Nikolaj Maslennikov Leiter des Trainingszentrums in Niederlenz öfters am Kampfrichtertisch zu sehen. Trotzdem konnte Ramon Flori mit einer Aufholjagd im 2. Teil des Mehrkampfes noch den 5. Rang herausholen. Manuel Schmid erreichte im starken Teilnehmerfeld den 30. Rang.
Hansjörg Flori, Kunstturnriege des STV Dottikon