Natur- und Vogelschutzverein 1936
Vogelrennen Bird Race für einen guten Zweck

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Das Bird Race ist eine Art Sponsorenlauf:

Dieses Jahr machten sich 28 Teams auf die Suche nach möglichst vielen Vogelarten. Darunter war auch unser Team Aluco. Die Spielregeln des Vogelrennens, das Birdlife Schweiz seit 1990 jährlich organisiert, sind einfach: Während eines Tages sind in der Schweiz so viele Vogelarten wie möglich zu bestimmen. Mindestens drei Mitglieder eines Teams müssen die Art sehend oder hörend bestimmt haben, damit sie gezählt werden darf. Zur Fortbewegung sind nur öffentliche Verkehrsmittel, Velos und die eigenen Füsse erlaubt

Unsere Gruppe traf sich am 1. September um halb sieben Uhr bei der Vogelsanger Brücke. Wir bewegten uns bei Nieselregen der Aare entlang Richtung Brugg. Nach etwa 10 Minuten goss es bereits in Strömen, was wohl für den Frosch oder die Schnecke sehr angenehm war, nicht aber für uns. Witterungsbedingt beschlossen wir sofort zum Klingnauer Stausee zu fahren, weil den Wasservögeln der Regen wohl nichts anhaben kann. Und tatsächlich schwamm da bei strömendem Regen unbeeindruckt ein Haubentaucher mit einem jungen Nachzüglerli im Huckepack. Die sonst so farbigen Erpel wirkten in ihrem Schlichtkleid gleich unscheinbar wie die Enten. Bei vielen Vogelarten zeigte sich der Nachwuchs im Jugendkleid. Wir blieben oft lange stehen und schauten den Vögeln einfach zu. Unser persönliches Ziel war nicht nur möglichst viele Vogelarten zu entdecken, sondern diese in unserer bekannten Umgebung zu beobachten. Das beim Bird Race 2012 gesammelte Geld wird für die Arbeit des SVS/BirdLife Schweiz im Programm Artenförderung Vögel Schweiz verwendet.

Am Schluss unseres Vogelrennens stellten wir fest, dass wir 56 Vogelarten beobachtet haben. Dank zahlreichen Sponsoren werden wir Fr. 1393.- an Birdlife Schweiz überweisen können.