Handball-NLB
Vernichtende Niederlage des TV Möhlin gegen Altdorf

Am vergangenen Samstagabend verlor der TV Möhlin deutlich mit 38:24 (18:13) gegen den HC KTV Altdorf. Die Innerschweizer agierten mit mehr Leidenschaft und dominierten die Partie über weite Strecken. Mit der Niederlage rutscht Möhlin allmählich ins Mittelfeld der NLB ab.

Luca Criscione
Merken
Drucken
Teilen
Tin Tokic im Angriff

Tin Tokic im Angriff

Michi Mahrer

Die ersten Spielminuten im altdorfer Feldli gestalteten sich zunächst noch ausgeglichen. Bis zum 3:3 in der achten Spielminute wirkten beide Teams noch etwas zögerlich, doch die Heimmannschaft fand zunehmend besser ins Spiel.

Als Edvinas Vorobjovas in der 13. Minute zur 9:4-Führung für die Altdorfer traf, sah sich der möhliner Trainer Zoltan Cordas gezwungen, ein erstes Team-Timeout zu nehmen. Zuvor hatten seine Schützlinge durch eine Anhäufung von Fehlpässen und Fehlschüssen dem Gegner erlaubt, sich markant abzusetzen.

Cordas' Worte während dem Unterbruch schien die Fricktaler wach gerüttelt zu haben, denn in der Folge kämpften sie sich bis zum 14:13 durch Tin Tokic zurück in die Partie (26’). Während dieser Phase unterliefen den Möhlinern weniger individuelle Fehler im Angriff, sodass sich die Altdorfer ihre Tore auch härter erkämpfen mussten.

Die Freude währte allerdings nur kurz, denn die drei sich für das Gästeteam bietenden Chancen zum Ausgleich liessen die Fricktaler allesamt aus. Das Heimteam um Spielertrainer Mario Obad nahm diese Einladung zum Ausbau der eigenen Führung dankend an und schickte die Aargauer mit einer Fünftore-Hypothek zur Halbzeit in die Kabine (18:13).

Die zweite Halbzeit gehörte vollkommen den Innerschweizern. Das Heimteam hatte mehr Zug aufs gegnerische Tor und ging mit sichtlich mehr Leidenschaft ans Werk. Möhlin gelang es hingegen nicht, sich noch einmal aufzubäumen.

Die technischen Fehler aus der ersten Halbzeit liessen sich weiterhin nicht ausmerzen und das Team kam damit auch nie in den nötigen Spielfluss. Die möhliner Defensive nahm zwar altdorfs besten Rückraumschützen Obad meist per Manndeckung aus dem Spiel, dennoch kassierte sie zahlreiche Treffer über die Mitte.

Mühe der fricktaler Verteidigung

Die besonders in der Hinrunde überzeugende Verteidigung der Fricktaler hatte Mühe, die Rückraumspieler Vorobojas und Kasmauskas in den Griff zu kriegen. Letztere brachten sich immer wieder in aussichtsreiche Abschlusspositionen und sorgten zusammen mit Obad für 20 der 38 altdorfer Tore.

Aufgrund der vielen Abspielfehler im Angriff mussten die Aargauer zudem auch eine beträchtliche Anzahl Gegenstosstore hinnehmen. Da Altdorf die Partie also dominierte und Möhlin kaum noch etwas entgegenzusetzen hatte, konnte das Heimteam die Partie ungefährdet zu Ende spielen. Sie waren an diesem Abend klar die bessere Mannschaft und im Gegensatz zu den Gästen schien ihnen beinahe alles zu gelingen.
Mit der Niederlage bleibt der TV Möhlin auf 21 Punkten stehen und rutscht in der Tabelle auf den fünften Platz hinter die Kadetten Espoirs ab. Für die Fricktaler wird es immer schwieriger, wieder zur Spitzengruppe um den RTV Basel (32 Punkte) und den STV Baden (28 Punkte) aufzuschliessen.

Da aber auch Solothurn am Wochenende verloren hat, bleiben die Fricktaler punktgleich mit dem Drittenplatziertzen. Ein Lichtblick für die Aargauer war die Rückkehr von Sebastian Kaiser auf das Spielfeld. Kaiser war länger mit einer Verletzung ausgefallen aber konnte nun in der zweiten Halbzeit einige Spielminuten mitwirken.

Möhlin hatte aufgrund der vielen Verletzungen nur eine unbefriedigende Vorbereitung auf die Rückrunde absolvieren können und für das Team von Trainer Cordas bleibt nun zu hoffen, dass mit der Rückkehr von Kaiser dieser Nachteil wieder aufgeholt werden kann.