FTV Niederwil
Vereinsreise in die Flumserberge

Jolanda Schmid
Merken
Drucken
Teilen

FRAUENTURNVEREIN NIEDERWIL

Vereinsreise des Frauenturnvereins Niederwil
in die Flumserberge

Bei hochsommerlichen Temperaturen besammelten sich die Turnerinnen des FTV Niederwil beim Bushüsli zur 2-tägigen Vereinsreise in die Flumserberge mit Abstecher an den Walensee. Auf der kurzweiligen Fahrt mit Bus und Zug nach Ziegelbrücke gab es zur Stärkung selbst gebackenen Speckzopf und kühlen Weisswein. Ab Ziegelbrücke genossen die Turnerinnen die Wanderung durch die liebliche Lindtebene bis nach Weesen. Nach einem Frühschoppen im Parkhotel freuten sich alle auf die Walensee-Schifffahrt via Betlis und Mühlehorn nach Quinten. Quinten und Au, ein autofreies Stück Erde, das auf der einen Seite durch den See, auf der anderen Seite durch die steilabfallenden Churfirsten begrenzt ist. Dieser besonderen Lage hat Quinten das milde Klima zu verdanken. Nach einem kurzen Spaziergang und eingedeckt mit frischen Feigen, erreichte die Gruppe den schattigen Picknickplatz, mit herrlicher Bademöglichkeit im kühlenden Nass (alle Frauen in Badehosen, eine Premiere mit Fotoverbot)! Erfrischt gings weiter mit dem Schiff von Au nach Unterterzen und mit der Gondel zum Flumserberg. Nach einem Überraschungs-Apéro im Feriendomizil der Reiseleitung wartete ein feines Nachtessen im Hotel Tannenboden auf die fröhliche Gesellschaft.

Am nächsten Morgen startete die 3-Gipfeltour mit einer beschaulichen Gondelfahrt ab Flumserberg zum Maschgenkamm. Vom ersten Ziel, dem Ziger, führte der Weg weiter zum Leist (2222 m) mit seiner wunderbaren Weitsicht. Der letzte Anstieg zum Gulmen (siehe Gipfelfoto auf 2317 m) über den Rainissalts wurde mit einem willkommenen Lüftchen erleichtert. Auf dem Abstieg zum Sächserseeli gabs zur Belohnung das wohlverdiente Zmittag aus dem Rucksack. Weiter gings bergab zur Mosleralp, wo der obligate Coupe bei musikalischer Unterhaltung doppel so gut schmeckte. Mit der Gondel schaukelten die Frauen nach Unterterzen. Von dort führte die Reise per Bus und Zug zurück in den Aargau. Müde aber glücklich freuten sich alle auf eine kühle Dusche. Ein herzliches Dankeschön an unser eingespieltes Organisations-Team!