Vereinigung Aargauer Wanderwege
Verein Aargauer Wanderwege unterwegs auf den Üetliberg

Freiämterstrum „Vom Mutschellen über 375 Treppenstufen auf den Hausberg der Zürcher, den Üetliberg“, war ein voller Erfolg

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Der Wanderleiter der Aargauer Wanderwege, Hansueli Scheidegger aus Widen, begrüsste 44 Teilnehmer auf dem Piz Mutsch bei wolkenlosem Himmel zum Freiämtersturm auf den Üetliberg. Wie bereits bei der Information angekündigt, die heutige Wanderung mit einer Marschzeit von viereinhalb Stunden und dem steilen Aufstieg auf den Üetliberg war wahrlich kein Spaziergang. Vor dem Start zur Wanderung erhielten wir vom Wanderleiter interessante Informationen zur Zeitgeschichte und die Entwicklung rund um den Mutschellen. In der Gemeinde Berikon trennte früher der Ofen im „Kreuz" die Grafschaft Baden vom Kelleramt. Die Mauritius-Kirche in Berikon war noch viel imposanter als wir es uns je vorgestellt hatten. Jetzt ist uns klar, weshalb die Kirche auch als Wahrzeichen des oberen Freiamts genannt wird und bei Föhntagen gar von der Rigi gesehen wird. Über 11 Weggkreuze säumten unseren Weg. Die Wegkreuze erzählen aus dem Leben und Leiden der Bevölkerung. Als die Menschen früher nur zu Fuss unterwegs waren, zeigten ihnen die Kreuze den Weg. Mitten im Dorfe Aesch, dicht an der Strasse von Birmensdorf nach Arni bestaunen wir das Türmlihaus, ein Riegelbau, der im Jahre 1709 als erstes Schulhaus der Gemeinde erbaut wurde. Der Mittagshalt bei der offenen Brätlistelle in Fildern brachte uns etwas Entspannung und vom Wanderleiter spendierte Bratwürste. Exakt um 13 Uhr starteten wir über das neu erstellte Fussgängerbrüggli und bestaunten von hier oben die Kunstbauwerke der Westumfahrung N4/N20 im Knonaueramt mit dem noch nicht eröffneten Eingang zum 5 Km langen Islisbergtunnel. Über Wettswil gings zum Näfenhügel und via Müli an der Reppisch nach Sellenbüren. Nach einem kurzen Marschhalt und zur Aufmunterung gab's vom Wanderleiter schwarze Schokolade, starteten wir auf dem alten Üetlibergweg zu unserem Ziel Üetliberg Uto Kulm 871m. Ja, der sehr steile Aufstieg forderte unsere letzten Kräfte. In einzelnen Grüppchen trieben wir uns Schritt für Schritt vorwärts und genossen nach einer kurzen Erholungspause die grandiose Rundsicht vom Säntis bis zur Jungfrau. Ein Teil der Wanderschar war noch so fit und stiegen nochmals 198 Treppenstufen höher, auf den Aussichtsturm. Unter solcher kompetenter Organisation bereitet Wandern viel Freude. Der Blick in die Zukunft des Wanderns ist mit solchen Angeboten vielversprechend.

Der Kanton Aargau hat 1662 km Wanderwege und die Aargauer Wanderwege 2026 Mitglieder. Das Wandern gehört in der Schweiz zu den beliebtesten Freizeitaktivitäten. Zwei Millionen Wandernde gibt es in der Schweiz. Ein Drittel der Schweizer Wohnbevölkerung bezeichnet sich als aktive Wanderer. Das ergibt in der Schweiz pro Jahr 130 Millionen Wanderstunden. Die Schweizer Wanderwege feiern dieses Jahr ihr 75-Jahr Jubiläum. Zu diesem Anlass führen die Aargauer Wanderwege am Sonntag 7. Juni 2009 ab Frick - Ruine Tierstein - Buschberg - Wittnau wieder eine Publikumswanderung durch. Ein Zvieri wird in Wittnau allen Teilnehmern spendiert.

Weitere Informationen unter www.aargauer-wanderwege.ch.

Aktuelle Nachrichten