Grüne Baden
Velostation ist viel mehr als ein Veloabstellplatz

Drucken
Teilen

Grüne Baden zur Einwohnerratssitzung vom 25. und 26. März 2014

Die Rechnung 2013 zeigt wenig Überraschendes: Wegen zusätzlicher, aber vom Volk oder dem Einwohnerrat bewilligter Investitionen fiel das Defizit grösser aus als budgetiert. Da grosse Investitionen in der Infrastruktur (Strassen, Schulhäuser) anstehen, muss Baden jetzt die Diskussion führen, wieviel Schulden sinnvoll und tragbar sind.

Das Planungsleitbild 2026 zeichnet ein pragmatisches, kein visionäres Bild von der Stadt. Der Wachstumsweg soll geradlinig weiterbeschritten werden (+23 % der Bevölkerung) und wird unkritisch als Grundlage der Planung genommen. Das Leitbild liefert aber keine Antworten auf dringende Fragen wie: Wie viel Wachstum verkraftet unsere Stadt, unsere Umwelt, unsere Infrastruktur und unsere Finanzen? Wie viel Wachstum ist überhaupt sinnvoll? Die Grünen Baden vermissen im Planungsleitbild auch eine auf einer Wertediskussion basierende Haltung gegenüber zukünftigen Herausforderungen. So entsteht der trügerische Eindruck, dass alles lösbar, möglich und finanzierbar ist. Der im Planungsleitbild aufgezeigte Weg hin zu einem Zusammenschluss mit Nachbargemeinden und gleichzeitigen Stärkung der Quartiere begrüssen die Grünen allerdings ausdrücklich.

Der Baukredit für die Velostation freut die Grünen, geht er doch auf einen Vorstoss aus ihren Reihen zurück. Eine Velostation ist ein wichtiger Puzzlestein für eine nachhaltigere Mobilität. Es können dort -auch wertvollere- Velos samt Helm und Gepäck sicher und geschützt abgestellt werden. Zudem kann der vorgesehene Betreiber „Verein Lernwerk Turgi“ zwölf Arbeitsplätze für Langzeitarbeitslose schaffen und Dienstleistungen (z.B. Velo putzen, Velo pumpen, Akku laden) rund ums Velo anbieten. In anderen Städten bewähren sich Velostationen mit ähnlichen Modellen sehr. Diese vielfältigen Nutzen rechtfertigen die Bau- und Folgekosten. Für einen Bahnhof in der Grösse und Wichtigkeit von Baden ist eine Velostation schlicht ein Muss. Der Planungsbericht 2014 zeigt, dass Baden noch ein grosses Potential beim Veloverkehr hat. Angesichts des geplanten Umbaus der Schulhausplatzkreuzung sind Velofördermassnahmen wichtig und dringend, da sie indirekt das Strassennetz entlasten.

Beatrice Schilling Grüne Baden

Aktuelle Nachrichten