VC Suhr
Veloclub Suhr – 2-Tagestour nach Einsiedeln

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Gut vorbereitet und bestens gelaunt trafen sich am Samstag, 10. August 2013 17 Mitglieder des VC Suhr zur traditionellen 2-Tagestour, welche uns in diesem Jahr nach Einsiedeln führte. Für den Transport des Gepäcks fuhren zwei Mitgliederfrauen in einem Begleitauto mit. Bei besten Wetterbedingungen fuhren wir in drei Gruppen via Freiamt/Reusstal nach Mettmenstetten, wo man sich zu einem Kaffeehalt wieder traf. Es ging weiter Richtung Sihlbrugg, eine erste leichte Steigung an den Ägerisee war zu bewältigen. Als echter Prüfstein für die Tagesform entpuppte sich der „Raten“, eine ca. 5 Kilometer lange Passstrasse. Auf der Passhöhe wurden wir mit einem feinen Mittagessen und einer fantastischen Rundsicht belohnt. Eine rasante Abfahrt, am Ende gespickt mit einigen „Tempostützli“, führte uns dann via Bennau nach Einsiedeln. Die erste Etappe wurde mit einem wohlverdienten Bier am Sihlsee abgeschlossen, bevor dann die Unterkunft in Einsiedeln bezogen wurde. Bei einem feinen Nachtessen in einer „Bäsebeiz“ in Euthal, wo auch noch eine sehr schöne Kutschenausstellung zu besichtigen war, wurde der erste Tag würdig abgeschlossen.

Die Rückreise am Sonntag nahmen wir, vorbei an der imposanten Sprungschanzenanlage von Einsiedeln, Richtung Sattel in Angriff. Über Arth-Goldau, Immensee und Rotkreuz ging’s Richtung Seetal. In Gisikon an der Reuss wurde nochmals ein Kaffeehalt eingeschaltet. Dem Baldegger- und Hallwilersee entlang fuhren wir in rasanter Fahrt unserem Ziel Suhr entgegen. Bei einem gemeinsamen Mittagessen im „Kastanienbaum“ Hunzenschwil liessen wir die Tour nochmals Revue passieren.

Für die hervorragend organisierte Tour durften der Tourenwart und die Crew im Begleitauto den wohlverdienten Dank des Präsidenten entgegen nehmen. Die Tour nach Einsiedeln bleibt sicher allen Beteiligten in bester Erinnerung, vor allem auch deshalb, weil keine Stürze zu verzeichnen waren. Die insgesamt fünf „Plattfüsse“ wurden mit dem nötigen Humor behoben. Nicht nur die „alten Hasen“ sondern auch die zahlreichen Neumitglieder waren von der ca. 190 Kilometer langen 2-Tagestour 2013 begeistert. 17.08.2013/usch

Aktuelle Nachrichten