Trachtengruppe Meisterschwanden
Unterhaltungsabend Trachtengruppe Meisterschwanden

Hans-Ulrich Joost
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
4 Bilder
Unsere Kindertanzgruppe
Die Theatergruppe in Aktion
Trachtengruppe Meisterschwanden

Bilder zum Leserbeitrag

Ruth Jost

Am Samstag, 2. November 2013 und Mittwoch, 6. November 2013 durfte die Trachtengruppe in der Mehrzweckhalle Meisterschwanden das zahlreich erschienene Publikum begrüssen, darunter viele Delegationen der Dorfvereine und aus der ganzen Schweiz. Ein feiner Duft von Sauerkraut und Rippli wehte durch die festlich geschmückte Halle. Viele unserer Gäste genossen vor der Vorstellung das feine Essen. Schon erklang der Gong, es wurde dunkel in der Halle und die Huusmusig vom Rietiberg eröffnete den Abend mit einem Marsch. Die Trachtengruppe zeigte als ersten Tanz den Pöschtler-Schottisch, gefolgt vom Walzer „I der Mühli“. „Hühnerhaut puur“, so konnte man die Stimmung beim Einmarsch der Mädchen und Knaben durch die Halle auf die Bühne beschreiben. Stolz trugen die Mädchen und Knaben die Kindertracht. Auch die Frisuren passten perfekt! Der folgende Tanz wurde von der Kindertanzgruppe unter der Leitung von Bea Fischer gezeigt. Mit der „Habsburger-Mazurka“ und dem Walzer „Mia bella Firenza“ präsentierten die Tänzerinnen und Tänzer der Trachtengruppe 2 attraktive Tänze. Den zweiten, sehr anspruchsvolle Kindertanz durften die Kids sogar 2x zeigen. Wie viel Spass der Trachtentanz macht, zeigten sie gerade selber: Natürlich durfte auch der beliebte „Tatzelwurm“ als Zugabe nicht fehlen. So zu sagen als Highlight zeigte die Trachtengruppe zum Abschluss den Schnellpolka „Krawall im Stall“. Der lüpfige Tanz animierte das Publikum zum Mitklatschen. Natürlich freute es die Trachtenleute, dass sie diesen Tanz ein zweites Mal zeigen durften. In der Pause wurde das Kuchenbuffet eröffnet und die Päckchen aus dem Glückssack verkauft. Es ist weitherum bekannt, dass es beim Trachtenobig in Meisterschwanden keine Verlierer gibt. Jeder der ein Glückspäckchen erwirbt, gewinnt irgendetwas, sei es ein feines Bauernbrot, frischgebackener Zopf, selbstgestrickte Wollsocken oder auch eine Kerze.

So, der zweite Teil des Abends konnte beginnen. Innert Rekordzeit haben die Theaterleute unter der Regie von Arnold Panier den Dreiakter „Härztropfen“ einstudiert. Gekonnt geschminkt durch Ramona Panier und wenn einmal ein Satz fehlt, so half Marianne Häfliger als Souffleuse weiter. Wer im Programm-Heft die Besetzung im Vorfeld studiert hatte, der wusste, es wird lustig im 2. Programm-Teil. Es ist ja auch wirklich schwierig, im eigenen Haus vertraglich einen Rentner (Arnold Panier) beherbergen zu müssen. Dazu einen Mann Hans Lüthi (George Bussmann) zu haben, der laut Barbara (Doris Häusermann) nichts arbeitet und nur ins Wirtshaus geht. Oje, und dann noch die Schwägerin Annelies (Vreni Häfliger), die Glückslose verkauft und das Blaue vom Himmel verspricht. Gottlob gibt es da die „Härztropfen“! Die Verwicklungen mit der Tochter Vanessa (Bea Schöni), die sich beim neuen Briefträger Bruno Kalberer (Matthias Fischer) als Barbara ausgibt, darauf der Briefträger bei Hans Lüthi um die Hand von Barbara anhält, einen Lottogewinn, den es nicht gibt und, und, und...... Spontane Lacher aus dem Publikum, Szenenapplaus und Standing-Ovation am Mittwochabend, ja die Theater-Spieler haben es verdient. Und dann war ja noch.... Richtig Berta Amacher (Manuela Schneiter) kehrte zur rechten Zeit von ihrer letztjährigen Weltreise zurück. Galt es doch Arnold Panier für 30 Jahre Bühnenpräsenz, George Bussmann für 25 Jahre Theaterspielen und auch Doris Häusermann, ohne die es nie so lustig geworden wäre, zu ehren.

Ein dickes Dankeschön auch an die Tanzleiterin Marianne Häfliger und an die Präsidentin Vreni Häfliger, sowie an alle Helfer und Helferinnen der Musikgesellschaft Meisterschwanden, die für den Service und die Küche verantwortlich waren und an alle Helfer im Hintergrund.

Zwei gemütliche Abende sind leider schon wieder Vergangenheit.