Männerriege Villigen (Wandergruppe Villigen)
Unsere traditionelle Männerriegen Reise

Bruno Leibacher
Merken
Drucken
Teilen

Reise ins Simmental

Am Freitag war die diesjährige Reise der Männerriege angesagt. Nicht zu früh, versammelte sich eine muntere Schar, um in einer zügigen Fahrt mit der Bahn über Bern und Spiez nach Zweisimmen zu gelangen.

Nach einem kurzen Marsch konnten im Hotel Vista die Zimmer bezogen werden. Eine Erleichterung, mussten doch zur Wanderung nur die erforderlichen Effekten mitgenommen werden.

Die Gruppe der Nichtwanderer besichtigte Zweisimmen. Anschliessend beförderte sie die Gondelbahn zur Mittelstation Eggweid, wo das Panoramarestaurant zum Verweilen einlud.

Bei schönstem Sommerwetter, für den Aufstieg war es fast zu warm, erklommen die Wanderer die Höhendifferenz von 500m. Wegen des steilen Wanderweges zog sich die Gruppe in die Länge.

Ganz ideal gab es in der Mitte eine Alpwirtschaft, wo der erste Durst gelöscht werden konnte. Da es gerade Mittagszeit war, bestellten die Ersten ein Essen. Die tropfenweise nachfolgenden Neuankömmlinge wurden dann mit den Worten „mir au“ begrüsst. Nur die Ersten wussten, was da bestellt wurde, die andern verliessen sich auf den guten Geschmack ihrer Kollegen.

Das Wirte Paar gab sich redlich Mühe und beglückte uns mit einer feinen Rösti und Bratwurst.

Weil wir so anständige Burschen waren und den Teller sauber aufgeputzt haben, offerierte der Wirt, der zugleich Käser ist, einen Kaffee nach Wunsch. Eine willkommene Geste, die wir zu schätzen wussten.

Nach der Pause wurde die weitere Etappe bis zur Eggweid begangen.

Natürlich musste auf der Eggweid der aufsteigende Durst gelöscht werden. Nach dem Aufenthalt und der Rundsicht fuhren wir mit der Gondelbahn talwärts.

Wer wollte, gönnte sich etwas Ruhe vor dem Apéro.

Der grosse Gewitterregen kam erst während des Nachtessens.

Bei guter Unterhaltung und angeregten Gesprächen konnten alle den Abend geniessen.

Beim Spaziergang durch Zweisimmen bemerkte man, dass das nicht Gstaad ist. Verschiedene Hotels sind geschlossen, andere werden umgebaut. Es täuschte nicht, obwohl ein emsiges Tun war, hier fehlen die Gäste.

Nach dem Morgenessen am Samstag war es Zeit für das Gruppenfoto an einem idealen und schönen Ort im Hotelgarten. Wir verliessen dann mit der MOB Zweisimmen Richtung Gstaad. Die Gruppe der Wanderer stieg in Schönried aus, um bei idealem Wetter, auf dem Panoramaweg nach Gstaad zu gelangen. In Gstaad war am Samstag natürlich viel Volk unterwegs, so gingen auch wir auf der Bahnhofstrasse flanieren.

Nach dem Mittag reisten wir mit dem Zug über Montbovon nach Gruyère. Hier war ein Rundgang durch die Schaukäserei angesagt. Nach dem Kauf des „Greyerzers“ für die Familie und einer Zvieripause ging es dann Schlag auf Schlag über Bulle-Freiburg-Bern zurück in die heimischen Gefilde. Die Teilnehmer erlebten eine angenehme Reise und bedankten sich bei den Reiseleitern.

Urs Finsterwald