Samariterverein Gansingen-Mettauertal
Umfangreiche Wahlen an der 54. Generalversammlung

Irene Rothacher
Merken
Drucken
Teilen

GANSINGEN – Die anwesenden Samariter genossen vor Beginn der Versammlung im Restaurant Landhus in Gansingen ein feines Nachtessen. Anschliessend konnte der Präsident, Bruno Obrist, die Traktanden in Angriff nehmen. Als Tagespräsident wurde Thomas Petermann gewählt, der später als letzte Aktivhandlung die Neu- und Erneuerungswahlen durchführen durfte. Unter Mutationen vernahm der Verein nämlich von seinem Übertritt zur Passivmitgliedschaft. So bleibe ihm mehr Zeit und Musse für alte und neue Hobbies. Er dankte für die tolle Kameradschaft und all das Erlernte im Samariterverein.

Schlankes Jahresprogramm

Die Aktuarin Irene Rothacher verlas danach den farbig abgefassten Jahresbericht des Vorstandes und so manches Highlight rief den Mitgliedern ein Schmunzeln hervor. Der Kassenbericht des Kassiers Andreas Senn zeigte auf, dass der Samariterverein im 2018 gut gewirtschaftet hat und sich so manche ausserordentlichen Einsätze auch in der Rechnung positiv niederschlugen. Das Jahresprogramm 2019 wurde dem Verein durch den Samariterlehrer Sebastian Boutellier als «schlank» angepriesen. Nach einigen vollgepackten Jahren schien dies den Mitgliedern eine positive Aussicht. Auf die Samariter warten dennoch einige spannende Monatsübungen und wiederum auch eine Übung mit der Feuerwehr Mettauertal-Gansingen. An den Übungen im 2019 wird hauptsächlich der Erhalt der Ersthelferstufe 2 der Mitglieder angestrebt. Diese Themen ergeben die meisten Übungsinhalte. Ein Nothilfekurs für die Bevölkerung steht im Mai auf dem Programm.

Umfangreiche Wahlen

Der Präsident informierte dann, dass Nicole Müller nach 6 Jahren als Materialverwalterin und Andreas Senn nach 7 Jahren als Kassier ihre Ämter im Leitungsteam abgeben. Ausserdem sei turnusgemäss eine Gesamterneuerungswahl durchzuführen. Daher übergab er das Wort nun an den Tagespräsidenten Thomas Petermann, welcher allen Akteuren des Vereins mit Applaus danken liess. Die bisherigen Leitungsteammitglieder Bruno Obrist, Sebastian Boutellier und Irene Rothacher wurden nun einstimmig wiedergewählt. Neu zum Team stossen Tamara Erdin und Nadja Fasler, welche sich nach nur einem Jahr Aktivmitgliedschaft bereit erklärten, im Vorstand mitzuwirken. Für diese Bereitschaft dankte Thomas und beide wurden einstimmig gewählt. Auch der Präsident Bruno Obrist und der Samariterlehrer Sebastian Boutellier wurden in ihrer Funktion einstimmig und mit Applaus bestätigt. Ebenso erging es den Rechnungsrevisorinnen Doris Erdin und Silvia Muino und auch den Vereinsärzten Brit und Markus Aellig; sie alle wurden für die nächsten 2 Jahre mit grossem Applaus wiedergewählt. Für die ausgezeichnet geleistete Arbeit wurden die scheidenden Vorstandsmitglieder mit Gutscheinen belohnt.

Ehrung von langjährigen und besonders fleissigen Mitgliedern

Nun standen noch Ehrungen an: Die fleissigste Samariterin des Jahres 2018 war wie schon so oft Susanne Boutellier. Sie ist sich nie zu schade, sich für Sanitätsdienste zu melden und so mancher Partybesucher an Anlässen in Gansingen wurde durch sie in diesem Jahr gekonnt und umsichtig betreut. Danach wurde Silvia Erdin für 30 Jahre, Luzia Obrist für 25 Jahre und Susanne Boutellier für 15 Jahre Mitgliedschaft im Samariterverein Gansingen gebührend geehrt und mit Gutscheinen und Rosen beschenkt. Mit dem feinen Dessert füllten die Samariter im Anschluss ihre Reserven – weise vorausschauend auf ein «schlankes» Vereinsjahr.