Unihockey Fricktal
UHC Fricktal Stein – Zurück in der 2. Liga

Andreas Lütold
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
12 Bilder
IMG_7526.JPG Die Fricktaler vor dem alles entscheidenden Spiel gegen Uster
IMG_7540.JPG Das frühe Tor gegen Uster
IMG_7552.JPG Foul an Joel Hänny
IMG_7580.JPG Torjubel von Marco Lütold und Daniel Stäuble
IMG_7585.JPG Fricktaler Torjubel
IMG_7613.JPG Konzentrierte Verteidigungsarbeit
IMG_7622.JPG Die Fricktaler Auswechselbank
IMG_7636.JPG Lukas Schmid nach seinem Tor
IMG_7669.JPG Viel Betrieb vor Torhüter Marc Rihs
IMG_7694.JPG Freude bei den Fricktalern
IMG_7704.JPG Das Team bedankt sich bei den Fans

Bilder zum Leserbeitrag

Nach drei langen Jahren in der 3. Liga steigt die erste Mannschaft des UHC Fricktal Stein wieder in die zweite Liga auf. Ein Unentschieden gegen den Tessiner Vertreter im ersten der drei Aufstiegsspiele am Samstag setzte die Fricktaler bereits gehörig unter Druck. Am Sonntag spielten die Fricktaler dann aber gross auf und holten sich mit zwei souveränen Siegen den verdienten Aufstieg.

In den vergangenen drei Saisons in der 3. Liga mussten sich die Fricktaler in insgesamt 52 Spielen nur gerade drei Mal geschlagen geben. An den alles entscheidenden Aufstiegsspiele gegen drei weitere Gruppensieger fehlte in den letzten Jahren dann jeweils das nötige Wettkampfglück, Rang zwei und das Verpassen des Aufstiegs war das Resultat.

Die diesjährigen Aufstiegsspiele in Uster begannen ebenfalls nicht sehr vielversprechend, gegen das Team aus dem Tessin – dem vermeintlich schwächsten Gegner – rannten die Fricktaler immer einem Rückstand nach und mussten sich trotz krassem Chancenplus mit einem 4:4 Unentschieden begnügen. So musste das Spiel gegen die Lions Meilen am Sonntag unbedingt gewonnen werden um im abschliessenden Spiel gegen Uster noch um den Aufstieg spielen zu können. Die Fricktaler zeigten im Gegensatz zum Vortag keine Nerven und Flügelstürmer Lukas Schmid lenkte das Spiel mit einem lupenreinen Hattrick früh in die gewünschten Bahnen. In der Folge spielten die Fricktaler Unihockey wie aus dem Lehrbuch, die Spieler aus Meilen war stets zwei Schritte zu spät. Das Endresultat von 7:1 war dank einer äusserst abgeklärten Teamleistung auch in dieser Höhe absolut verdient.

Die Finalissima am Sonntagnachmittag gegen das Heimteam aus Uster war somit Tatsache. Während Uster dank den beiden souveränen Siegen ein Unentschieden gereicht hätte, brauchten die Fricktaler unbedingt einen Sieg. Diese Konstellation schien sich für die Fricktaler positiv auf das Spielgeschehen auszuwirken. Während Uster abwarten agierte, war der unbändige Wille dieses Spiel zu gewinnen bei den Fricktalern förmlich spürbar, das frühe 1:0 war die logische Konsequenz. Zwar nutzte Uster ein Fehler in der Verteidigung eiskalt zum Ausgleichstreffer aus, doch die erneute Führung für die Fricktaler liess nicht lange auf sich warten. Kurz darauf gelang es ihnen sogar den Vorsprung auszubauen. Das Heimteam, bei welchem etliche Spieler Erfahrung aus der NLA oder aus der höchsten Juniorenliga mitbrachten, lies seine Klasse immer wieder aufblitzen. Doch Torhüter Marc Rihs zeigte das vielleicht beste Spiel seiner Karriere und führte die Fricktaler im wichtigsten Spiel der Saison zu einem hochverdienten 5:2 Sieg.

Somit nimmt die Geschichte des UHC Fricktal Stein überaus positives Ende, zumal am selben Wochenende auch noch das Herren Kleinfeldteam sowie die U18 Junioren den Aufstieg in die nächsthöhere Liga bewerkstelligen konnten.

Ab Mai 2015 treten die beiden Vereine UHC Fricktal Stein und Unihockey Kaiseraugst unter dem neuen Namen Unihockey Fricktal auf. Ziel ist es, den Unihockeysport im Fricktal weiter zu fördern.

Infos unter www.unihockeyfricktal.ch

Aktuelle Nachrichten