Unihockey-Club
UHC Bremgarten: Mit harter Arbeit zu den lange ersehnten ersten Punkten.

Die 1. Mannschaft verdient sich gegen Sarnen mit viel Einsatz die ersten Punkte.

Merken
Drucken
Teilen

Bremgarten reiste als klarer Underdog nach Sarnen. Anlässlich des Spiels gegen Bremgarten feierte Sarnen die Wiedereröffnung der Halle, welche beim Hochwasser im Jahr 2005 zerstört wurde. Sei­ne Heimstätte will niemand mit einer Niederlage eröffnen.

Zu Beginn war das Spiel relativ ausgeglichen. Bremgarten ging in der 9. Minute durch Enander in Führung. Sarnen konnte umgehend auf den Rückstand reagieren. Bremgarten war danach ein we­nig von der Rolle. Die Reussstädter waren in dieser Phase zu weit von ihren Gegenspielern entfernt. Die Heimmannschaft hatte damit zu viele Freiheiten, welche sie eiskalt auszunutzen wusste. Beim Stand von 3:1 gingen die beiden Teams in die erste Pause.

Mariniello schien in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben. Bremgarten spielte im zwei­ten Drittel verbessert, konnte dies aber zu nächst nicht in Tore münzen. In der 28. Minute konnte Michel nach einem Freistoss für Bremgarten ausgleichen. Das Tor verleite Bremgarten Flügel. Wurz glich eine Minute später aus. Und kurz darauf erzielte Raffael Keusch nach einem wunderbaren Zu­spiel von Buck die erneute Führung für Bremgarten. Sarnen nahm darauf seine Auszeit und konnte so den zeitweiligen Ansturm der Bremgarter stoppen. Sarnen hatte gegen Ende des Drittels wieder mehr vom Spiel, kam vermehrt zu Chancen. 2 Minuten vor Schluss konnten die Innerschweizer wieder ausgleichen.

Im dritten Drittel machte das Heimteam mächtig Druck und kam zu zahlreichen Chancen. Bremgar­ten vermochte mit viel Aufwand und ein wenig Glück einen Treffer der Obwaldner zu verhindern und konnte seinerseits durch Wurz in Führung gehen. Fast schon exemplarisch für dieses Spiel folg­te sieben Minuten später wieder der Ausgleich. Nef sass zu diesem Zeitpunkt auf der Strafbank. Nur 21 Sekunden später war es erneut Wurz, welcher Bremgarten wieder mit einem Tor in Füh­rung schoss. Sarnen erhöhte den Druck. Nach zahlreichen, mit vereinten Kräften abgewehrten Chancen konnte Sarnen vier Minuten vor Schluss erneut ausgleichen. Die letzten vier Minuten wurden zur Zitterpartie. Sarnen wollte unbedingt die drei Punkte, Bremgarten kam kaum noch zu Chancen und wollte sich nur noch in die Verlängerung retten. Dies gelang den auch.

In der Verlängerung konnten die Reussstädter die Nervosität aus dem dritten Drittel ablegen. Sie spielten wieder verbessert auf. Nach einer Minute spielte Emch Schwegler frei, welcher mit seinem Schuss ins Glück die grosse Erlösung für Bremgarten herbeiführte.

Die gesamte Mannschaft der Aargauer hat aufopferungsvoll gekämpft und damit die ersten Punkte der Saison eingefahren. Die Erleichterung war riesig. Ein erster Schritt ist getan. Viele weitere müs­sen nun folgen. Diese gilt es in den nächsten zwei meisterschaftsfreien Wochen vorzubereiten. Nach der Pause gastiert ein Liga-Schwergewicht in Bremgarten. Zum Eröffnungsspiel in der neuen Isenlaufhalle empfängt der UHC Bremgarten den UHC Lions Konfolfingen. Die anderen Löwen ge­hören seit Jahren zu den Spitzenteams der 1. Liga und sind damit ganz klarer Favorit in diesem Spiel.

Ad Ad Astra - Bremgarten 6:7 n.V. (3:1, 1:3, 2:2, 0:1)
Dreifachhalle Sarnen. - 300 Zuschauer.
SR: Bieli / Flury
Tore: 9. Enander (Emch) 0:1. 10. Lengen (Schöni) 1:1. 15. Schöni (Zurmühle) 2:1. 16. Schöni (Durrer) 3:1. 28. Michel (Nef) 2:3. 29. Nef (Wurz) 3:3. 31. R. Keusch (Buck) 3:4. 38. Berwert (Widmer) 4:4. 43. Wurz (Nef) 4:5. 50. Amstutz (Schöni / Ausschluss Nef) 5:5. 50. Wurz (Nef) 5:6. 56. Schöni (Lengen) 6:6. 62. Schwegler (Emch) 6:7.
Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen Ad Astra, 3-mal 2 Minuten gegen Bremgarten.
Bremgarten: Eichholzer; Emch, Schwegler; Buck, Hufschmid; Nef, Enander, Wurz; Senn, Desch, B. Keusch; R. Keusch, Michel, Cicolini, Villiger, C. Keusch, Meyer, Killer, Staldegger
Bemerkungen: Bremgarten ohne Keller, Oggenfuss (beide Militär), Renggli (Schule).