Turnverein
TV Möhlins Aufwärtstrend unbelohnt

Die Handballer des TV Möhlin zeigten in der Erstliga-Meisterschaft nach zwei Dämpfern gegen Frick und Olten eine verbesserte Leistung, unterlagen aber dennoch Handball Brugg im Heimspiel mit 28:32 (13:17)

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen
3 Bilder

Spass muss das Handballspielen machen, dann kommt auch die Leistung und schliesslich der Sieg. Dies erkannte der TV Möhlin nach den zuletzt enttäuschenden Partien gegen Frick (23:26) und Olten (24:31). In der Tat zeigten die Spieler Charakter, kämpften phasenweise wie man es eigentlich von ihnen gewohnt ist, motivierten sich gegenseitig lautstark und klatschten nach gelungenen Aktionen in Abwehr und Angriff. Zum Sieg hat es gegen Brugg dennoch nicht gereicht - allerdings ist eine erfreuliche, leichte Aufwärtstendenz zu registrieren.
Möhlin ging gegen Brugg zunächst 1:0 durch Sandro Soder in Führung, musste sich danach aber geschlagene fünf Minuten gedulden, bis der zweite Treffer vom gleichen Spieler fiel. Der neue Tabellenleader aus Brugg war da weit effizienter und führte 2:5. Doch Möhlin schaffte erfreulicherweise wieder den Ausgleich (5:5, 6:6) und weckte neue Lebensgeister in sich. Leider aber nur für kurze Zeit. Brugg legte einen Zwischenspurt ein und zog mit schnellen Aktionen auf 6:10 davon. Die Gäste erspielten sich gar bis fünf Minuten vor der Pause einen sieben-Tore-Vorsprung (15:8). Das schien nun die Gastgeber doch zu stören und verkürzten bis zum Pausenpfiff immerhin auf 13:17.
Möhlin war nun gewillt sich weiter heran zu kämpfen, aber Brugg verwaltete seinen Vorsprung. Dies allerdings etwas zu passiv, denn unauffällig, aber konsequent spielten sich die Platzherren in der 40. Minute auf 20:22 heran. Doch die Chancen zum Ausgleich wurden mehrmals vergeben, derweil Brugg seine Schwächephase überwunden hatte. Weitere fünf Minuten später nämlich war das Spiel entschieden, als Brugg auf 25:21 vorlegte und Möhlin zwei Zeitstrafen (Jaja und Meier) absitzen musste. Brugg zog weiter auf 28:21 davon. Schliesslich gab es für den TVM mit dem 28:32-Schlussresultat die zweite Heimniederlage der Saison. Den Fricktalern ist eine ansprechende zweite Halbzeit zugute zu halten, welche sie mit 15:15 ausgeglichen gestalteten.
Möhlin musste gegen Brugg zwar die dritte Meisterschaftsniederlage hintereinander einstecken, das Spiel aber war trotzdem kein Rückschritt sondern könnte ein neuer Anfang sein. Der 25:22- Sieg im Schweizer Cup in der ersten Hauptrunde gegen den Zweitligisten Langenthal am Mittwoch vor dem Meisterschaftsspiel schien dem Team gut getan zu haben. Möhlin zeigte gegen Brugg zumindest über weite Strecken wieder seine kämpferische Seite und glaubte an sich und seine Fähigkeiten. Gefestigt aber ist dies jedoch nicht. Es gibt immer noch zu viele Spielabschnitte, in denen sich die Unsicherheiten bemerkbar machen. Das Zusammenspiel ist ebenfalls fein am gedeihen. Gegen Brugg übrigens war Thomas Kern der auffälligste Spieler. Mit seinen neun Treffern und zahlreichen gelungenen Anspielen an den Kreis und den Aussenspieler wusste er als einziger zu überzeugen. Denn neben ihm war keiner seiner Mitspieler in der Lage, sich neben der eigenen Leistung auch noch auf diejenige des Mitspielers zu konzentrieren. Immerhin wissen auch die Beteiligten ob ihrer Leistungssteigerung, so dass sie ihre Köpfe trotz der erneuten Niederlage nicht allzu lange hängen lassen müssen.
Am kommenden Sonntag trifft der TV Möhlin auswärts auf den Tabellendritten BSV Borba Luzern (18 Uhr, Maihof). Die Zentralschweizer haben nach der knappen Niederlage gegen den Kantonsrivalen Kriens (32:33) und dem 25:25-Remis gegen Willisau wieder aufsteigende Tendenz. Die letzte Partie konnten sie in Zofingen mit 33:31 knapp für sich entscheiden. Es bleibt zu hoffen, dass die Formkurve der Fricktaler auch in Luzern weiter steigt. (vkr)
TV Möhlin - Handball Brugg 1 28:32 (13:17)

Steinli. - 150 Zuschauer. - SR: Iseli/Ryter. - Torfolge: 1:0, 1:5, 5:5, 6:6, 6:10, 7:12, 8:15, 9:16 11:16, 13:17; 14:17, 15.19, 17:20, 20:22, 20:24, 21:28, 23:29, 25:31, 28:31, 28:32. - Strafen: 5- mal 2 Minuten gegen Möhlin, 3-mal 2 Minuten gegen Brugg.
Möhlin: Vogel, Wenger; Schmidhalter, Huber (1), T. Kern (9), Schmid (2), Meier (2), Soder (3), Jaja (1), Zeqai (1), P. Kern, Deric (3/2), Lampe (5), Lesic (1).
Brugg: Kropf, Banerjee; Haas (1), Von Siebenthal (3), Rey (5/2), Grüter, Schatzmann (1), Moser (9/1), Schmid, Riechsteiner (4), Affolter (1), Stalder, Richner (2), Weber (6).
Bemerkungen: Möhlin ohne Hürbin und Haxhimusa (beide verletzt). Brugg ohne Ott und Hagen (beide abwesend) - 22. Rey wirft Penalty an den Pfosten (8:13), 30. Rey wirft Siebenmeter an die Latte (27:31).