Tennisclub Rheinfelden
TCR-Junior Jonas Marending wird erneut Aargauer Meister

Robin Carrard
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Rahel Marending

Zurzeit surft er auf einer anhaltenden Erfolgswelle. Jonas Marending, 10 Jahre alt, aus Gipf-Oberfrick, begeisterter Tennisspieler. Das erfolgreiche Nachwuchstalent vom Tennisclub Rheinfelden krönte sich am vergangenen Wochenende zum Aargauer Meister in der Konkurrenz U-10. In Wohlen setzte er sich souverän durch. Marending musste in drei Duellen insgesamt nur neun Games abgeben. Im Endspiel triumphierte er, der das Turnier als topgesetzter Spieler in Angriff genommen hatte, ohne grössere Probleme über Arenui Lüthi (vom Tennisclub Aarau) mit 6:2 6:2. Damit wiederholte der talentierte TCR-Junior seinen Coup vom vergangenen März, als er - ebenfalls nach einem Finalsieg gegen Lüthi - in Baden schon zum kantonalen Hallenmeister in der gleichen Alterskategorie gekürt worden war.

Eine Woche vor seinem Aargauer Meistertitel siegte Marending schon beim AKB Dino-Cup, organisiert vom Tennisclub Frick, in überlegener Art und Weise. Als Titelverteidiger aus dem Vorjahr musste er seinen Gegnern bei der aktuellen Ausgabe insgesamt nur drei Games zugestehen, um den Turniersieg zu wiederholen. Im Finale bezwang er den Lokalmatadoren Elia Kuruz mit 6:2 6:0, nur wenige Tage später sollte er selbigen Kontrahenten auf dem Weg zum zweiten kantonalen Meistertitel erneut besiegen.

Zusätzlich sorgte Marending - gemeinsam mit Leonardo Califano - auch beim Junioren-Interclub 2014 für positive Schlagzeilen. Im Vorjahr war das eingespielte Duo als beste U-10-Mannschaft im Aargau ausgezeichnet worden, nun sorgten Califano/Marending auch in der nächsthöheren Alterskategorie (U-12) für ein grosses Ausrufezeichen. Nach einem souveränen Gruppensieg ohne Niederlage setzten sich die beiden Jungtalente vom Tennisclub Rheinfelden auch gegen den Tennisclub Sissach mit 2:1 durch. Im Einzel gewann Califano sicher in zwei Sätzen mit 6:3 6:3, während sich Marending seinem zwei Jahre älteren Kontrahenten nach einem harten Kampf - und einem verlorenen Tie-Break - mit 6:7 2:6 geschlagen geben musste. Die Entscheidung folgte im gemeinsamen Doppel, wo die TCR-Junioren schliesslich mit 7:6 6:7 6:1 obenaus schwangen, um in die nächste Knockout-Runde einzuziehen.

Als nächster Gegner wartet nun der ausstehende Sieger aus dem Duell der beiden Basler Grossclubs BLTC und Casino. Noch drei weitere Siege sind nötig, um sich für die nationale Finalrunde in Winterthur (im Oktober) zu qualifizieren. Es wäre ein grosser Erfolg mit historischer Tragweite: Letztmals hatte es eine Rheinfelder Tennis-Auswahl vor exakt 20 Jahren an die Schweizer Endausscheidung geschafft.

Auf alle Fälle sind die aktuellen Erfolge der verdiente Lohn für eine aktive Nachwuchsförderung beim Tennisclub Rheinfelden und ebenso für eine nachhaltige Trainingsarbeit der Tennisschule Baumann & Locher (TSBL), wo die TCR-Junioren von zwei vollamtlichen Tennislehrern gezielt ausgebildet werden.