Schweizerische Volkspartei
SVP Schafisheim bespricht Haupttraktandum

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Hertimatt

Hertimatt

An der Parteiversammlung der SVP Schafisheim vomSVPscha 5. Juni 2012 kristallisierte sich heraus, dass das Traktandum Auflösung der Kreisschule Lotten und die damit verbundene Auslagerung der Oberstufe nach Lenzburg oder Seon als Haupttraktandum einzustufen ist.

Die Vorlage zeigt, dass aus pädagogischen, schulorganisatorischen sowie finanziellen Gründen (Steuererhöhung für Schafisheim von 8.41 - 9.51 % pro Jahr bei Behalt der Oberstufe in den Lottengemeinden) eine Aufrechterhaltung der Kreisschule Lotten leider nicht mehr zukunftsgerichtet ist. Deshalb schlägt der Gemeinderat Schafisheim vor, dass die gesamte Oberstufe von Schafisheim an einen Bezirksschulstandort ausgelagert werden soll, was von der SVP Schafisheim voll unterstützt wird.

Nicht einverstanden ist die SVP Schafisheim mit der Auslagerung nach Lenzburg, welche der Gemeinderat Schafisheim priorisiert. Sie ist der Meinung, dass es für Schafisheim vorteilhafter ist, die Oberstufe an den jahrzehnte alten und gefestigten Bezirksschulstandort Seon auszulagern, ist doch Seon gemäss der gemeinderätlichen Vorlage als gleichwertig wie Lenzburg einzustufen.

Seon weist sogar gewisse Vorteile aus, wie zum Beispiel alle drei Leistungszüge (Bez. Sek. und Real) bereits jetzt schon unter einem Dach, was in Lenzburg erst mittelfristig der Fall sein wird. Seon betreibt eine kleine übersichtliche Schule deren Standort gemäss Schreiben von Regierungsrat Alex Hürzeler gesichert ist.

Die Verkehrssicherheit für beide Standorte kann mit baulichen Massnahmen gesichert werden, Der Weg nach Seon wird etwas sicherer eingestuft. Die Verkehrsausbaukosten (Radweg zwischen Schafisheim und Staufen) von geschätzten Fr. 1'367'500.-- sind hoch. Ein Kostenbeitrag durch Staufen wird vom Gemeinderat Staufen abgelehnt.Richtung Seon ist mit Verkehrsausbaukosten an der alten Seonerstrasse (Beleuchtung), von total Fr. 897'160.-- zu rechnen. Eine Beteiligung durch Seon von Fr. 459'330.-- ist vorgesehen. Unser Anteil reduziert sich deshalb auf Fr. 397'830.--

Bei der Variante "Auslagerung nach Lenzburg" ist mit einer Steuererhöhung von 1,4 % für Schulgelder, Einkaufs- (Fr. 107'000.--) und Infrastrukturkosten pro Jahr zu rechnen. Bei Seon fällt lediglich eine Steuererhöhung 0,1 % für Schulgelder und Infrastrukturkosten pro Jahr an und keine Einkaufskosten.

An der Versammlung war aus gemeinderätlichem Mund zu erfahren, dass in den nächsten Jahren auf Schafisheim 7 Millionen Franken nicht verschiebbare Verkehrsausbaukosten zukommen. Bezüglich den Finanzen müssen Prioritäten gesetz werden. Bei gleich guten Lösungen ist die günstigere Lösung (Oberstufenauslagerung nach Seon bei gleicher Qualität) zu wählen.

Ob wir "Schofiser" in Lenzburg immer platz haben ist fraglich. Der jetzige Einwohnerratspräsident, Roger Strozzega, hat sich kürzlich in der Tagespresse geäussert, dass Lenzburg nicht mehr als 10'000 Einwohner wolle. Diese Grenze dürfte bald erreicht sein. Das prognostizierte Bevölkerungswachstum von 1'000 Personen in Staufen ist zu beachten. Die Kinder daraus besuchen dann vernünftigerweise die Oberstufenschule in Lenzburg. Ob wir "Schofiser" dannzumal in Lenzburg mit dem nahen Oberstufenstandort Seon immer noch platz haben, ist fraglich. Die Kinder der Rohrdorferberggemeinden, sind in Baden infolge Platzmangel nicht mehr erwünscht, wie es beispielhaft ist.

Die SVP Schafisheim empfiehlt den Stimmbürgerinnen und Stimmbürger an der diesjährigen Sommergmeind der Oberstufenauslagerung nach Seon zuzustimmen. Allen übrigen Anträgen des Gemeinderates wird zugestimmt.

Aktuelle Nachrichten