SOLINO - Wohnen im Alter
Stimmungsvolle Weihnachtsfeier im Solino

Richard Gähwiler
Merken
Drucken
Teilen
5 Bilder
Ein bisschen Mut braucht es ... ... für einen Auftritt vor so vielen Leuten.
Präsentation der Weihnachtsgeschichte... ...vor dankbarem Publikum.
Volle "Stube"... ... an der Weihnachtsfeier im Solino.
Präsident Ronni Hilfiker... .... druckte den "Gold-Buzzer" für die Präsentation der Schüler aus Besenbüren und Bünzen.

Um den Dezember-Stress für Bewohner und Personal zu reduzieren, wurde das Weihnachtsprogramm im Solino neu organisiert. Der Besucher-Erfolg an der Weihnachtsfeier lässt schliessen, dass der neue Weg Gefallen findet.

RG. Zum ersten Male verzichtete man dieses Jahr auf eine Adventsfeier anfangs Dezember und konzentrierte sich ganz auf die Weihnachtsfeier. «Wir haben uns so entschieden, da zwei Grossanlässe in so kurzer Zeit sowohl für unsere Bewohner wie auch für unser Personal sehr anstrengend und zeitintensiv waren», erläuterte der Heimleiter Stefan Gerschwiler in seiner Begrüssung. Der Dank und die Wertschätzung gegenüber Personal und freiwilligen Helfern sei bereits im Spätherbst in Form eines Dankes-Essen überbracht worden. Das heutige Dankeschön galt den Bewohnern mit ihren Angehörigen sowie den Mitgliedern von Vorstand und Heimkommission. Speziell begrüsst wurden Frau Kloth und Frau Josef, welche die Bewohner im Solino seelsorgerisch betreuen.

Hauptdarsteller an diesem Abend waren aber die Jüngsten: Die 3. und 5. Klässler aus Besenbüren und Bünzen präsentierten die Weihnachtsgeschichte. Von Kaiser Augustus’ Volkszählung über den beschwerlichen Weg nach Betlehem bis zum Besuch der Hirten und dem geheimnisvollen Stern, welcher den drei Weisen aus dem Morgenland den Weg wies – die ganze Erzählung sicher und deutlich vorgetragen, zum Teil auch in Gesangsform. Die Leitung hatten die Lehrerin Frau Heggli und Lehrer Hess. Grosser Applaus und ein kleiner Zvieri waren verdienter Lohn für die intensiven Vorbereitungen und den mutigen Auftritt. Lob auch vom Präsidenten des Solino, Ronni Hilfiker, er war begeistert von der Präsentation der jungen Schüler: «Als Juri-Mitglied beim Supertalent hätte ich für eure Vorführung den Gold-Buzzer gedruckt!», bedankte er sich und wünschte allen Licht und Frieden für die Weihnachtszeit. Nach dem gemeinsam gesungenen «Stille Nacht» machten die beiden Seelsorgerinnen mit feierlichen Worten die Überleitung zum kulinarischen Teil. Das feine Essen aus der Solino-Küche, kreiert von der Köchin Annerös Kleiner, war ein weiterer Höhepunkt und zugleich dann Abschluss einer stimmungsvollen Weihnachtsfeier.