SLRG Baden-Brugg
Starke Baden-Brugger Rettungsschwimmer beim Speedlifesaving in Innsbruck

Ornella Byland
Merken
Drucken
Teilen
8 Bilder

Das Speedlifesaving, welches seinen Ursprung in Brugg hat, ist eine Version der offiziellen International Life Saving (ILS) Pool Disziplinen, welche auf eine Austragung in einem 50 m Olympiapool ausgelegt sind. Diese werden um 50% verkürzt und in einem 25 m Becken ausgetragen. Baden-Brugg nutzte den Wettkampf in Innsbruck vor allem auch als Vorbereitung für das Speedlifesaving welches am 22. April 2017 in Brugg durchgeführt wird.

In den vier Einzel Disziplinen gab es diverse Spitzenplätze und Persönliche Bestleistungen. Auch in den Mannschaftsdisziplinen wussten die Baden-Brugger zu überzeugen, so holte sich das Herren Team den Gesamtsieg in der Teamwertung und das Damen Team sicherte sich mit einem neuen Schweizerrekord, den Sieg in der Line Throw Relay wobei sie den Weltrekord nur um 0.9 Sekunden verpassten.

Beim SERC (ein Unfallszenario, bei welchem die Teams jeweils zwei Minuten Zeit haben, möglichst viele Personen zu retten) erbrachten die Athleten aus Baden-Brugg eine solide Leistung, und zeigten mit einem klaren Sieg, dass sie als Rettungssportler im Ernstfall bereit wären, Menschenleben zu Retten.

Zusammenfassung der Resultate:

Einzelwertung Damen (4 Disziplinen):
2. Karin Zehnder
5. Lisa Pozzi
12. Karin Späti
14. Patricia Lenz
Einzelwertung Herren (4 Disziplinen):
2. Manuel Zöllig
5. Ivan Cheptiakov
8. Thierry van der Haas
11. Benjamin Thomé
Teamwertung Damen (Einzel und Mannschaftsdisziplinen)
1. DLRG Bayern
2. SLRG Baden-Brugg
3. ÖWR Innsbruck
Teamwertung Herren (Einzel und Mannschaftsdisziplinen)
1. SLRG Baden-Brugg
2. DLRG Bayern
3. Österreichische Polizei Auswahl
Für alle, die den Speedlifesaving Wettkampf hautnah miterleben wollen, bietet sich am 22. April 2017 die Gelegenheit! Da wird der Wettkampf im Hallenbad Brugg ausgetragen.
Für mehr Infos:
www.speedlifesaving.ch
www.slrg-baden-brugg.ch