Senioren Oberentfelden
Sportliche Oberentfelder Senioren

Rolf Häusler
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
4 Bilder
Fachmänner am Werk
Grilladen
Suhrerchopf-Treppe Suhr

Bilder zum Leserbeitrag

Kurt Geisseler / Hans Dätwyler

5. Wanderung 21. August 2013 mit Brätlete

Es gab 3 Möglichkeiten, sich an dem gemütlichen sonnigen Tag zum Grillieren zu treffen. Die guten Wanderer mit einem 2-stündigen, und die weniger Laufbegeisterten mit einem abgekürzten Marsch. Weitere Senioren auf direktem Weg zum Grillplatz.

So trafen sich 19 wanderfreudige Senioren zwischen 65 und fast 80 Jahren am frühen Mittwoch-Nachmittag beim Sportplatz „Schützenrain“ zu einer Wanderung mit anschliessendem Grillieren. In moderatem Tempo führte uns Paul Wälty entlang der Sportanlagen. Die Badi war trotz dem Superwetter ziemlich leer!! Entlang der gut gepflegten Bündten über den Schulhausplatz Unterentfelden gelangten wir auf ein paar Nebenstrassen in den kühlen Gönhardwald nahe der Überführung Distelberg. Bei interessanten Gesprächen hatte man fast nicht bemerkt, dass man schon am Fusse des Suhrerkopfes angelangt war. Ein steiler Aufstieg hat uns gezeigt, dass auch schwitzen angesagt ist. Oben angelangt, wurden wir belohnt mit einer wunderbaren Panoramaaussicht über das Suhren- und Wynental und hinüber bis zum Schwarzwald. Nach einer kurzen Pause ging es weiter auf dem Totensträsschen (eine alte Geschichte sagt, dass hier die verstorbenen Unterentfelder mangels einer Kirche in Unterentfelden nach Suhr transportiert wurden) Richtung Distelberg und ohne grosse Umwege im Unterentfelder-Wald dem Unterstand bei der Jägerhütte zu.

Dort hatten andere Kollegen schon den „Festplatz“ eingerichtet, ein Feuer entfacht, und dem grillieren stand nichts mehr im Wege. Otti Schmid war besorgt für den Grill und das Geschirr. Den Transport besorgten Hans Dätwyler und Peter Brugger. Das Holz brachte Paul Lüscher. Alles super organisiert.

Schlussendlich hatten 33 Senioren den Weg zum Unterstand in Unterentfelden gefunden. 2 Fässli Bier, gespendet von Rolf Häusler und Hansruedi Ernst, letzterer zusätzlich noch einige Flaschen guten Wein zu seinem Einstand als Jung-Pensionist und Neusenior. 2 Stunden später begaben sich die ersten Mannen zufrieden und mit dem Versprechen, nächstes Jahr wieder dabei zu sein, auf den Heimweg.

(Eduard Matter)

Aktuelle Nachrichten