Primarschule
Spielwaren-Tauschmarkt zum Schulabschluss in Dürrenäsch

In der Turnhalle herrschte reges Markttreiben

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
4 Bilder

„Joo, also guet, wenn d ne umbedingt wottsch, chasch ne für ne Föifliber ha", erklärt der Fünftklässler grosszügig. Strahlend trägt der Kindergärtler das erstandene Luxus-Feuerwehrauto nach draussen und lässt es dort mit Ta-tü-ta-tü eine Proberunde drehen. Daneben zeigt eine Erstklässlerin ihrer Mutter stolz die beiden Spiele, die sie für nur einen Franken bekommen hat.

Ein Schuljahr geht zu Ende. Für die Kinder ein neuer Abschnitt und eine Gelegenheit, sich von nicht mehr gebrauchten Spielsachen zu trennen. Dazu bot diesmal der Abschluss-Tauschmarkt der Schule Dürrenäsch Gelegenheit. Eine bunte Mischung von zum Teil noch neuwertigen Spielsachen breitete sich auf den mitgebrachten Decken am Turnhallenboden aus. Bald wurde überall munter gefeilscht und getauscht. Vor allem die älteren Kinder versuchten sich dabei auch als Marketing-Strategen und lockten mit Aktionsangeboten und Werbegeschenken die Käuferschaft an. Nicht immer mit Erfolg - vieles trug man am Ende doch wieder nach Hause.

Zwischendurch konnten sich alle im schön dekorierten Foyer mit einem Hot-Dog und einem Getränk stärken. Die Erwachsenen freuten sich über Metzgermeister Scherrer's duftende Grillwürste und ein paar wärmende Sonnenstrahlen oder schauten sich die Diaserie an, die der Schulleiter aus Bildern vom ganzen Schuljahr zusammengestellt hatte.

Halb acht Uhr abends, Zeit zum Aufräumen. „Hesch du nüt chönne verchaufe?", fragt eine Lehrerin mitleidig einen Zweitklässler, der zwei dickbauchige Taschen die Treppe hinunter trägt. „Momol", schnauft dieser und lacht verschmitzt: „Aber i ha no vil meh gchauft!" (sva)

Aktuelle Nachrichten