Turn- und Sportverein
Siegreiche Fricker Volleyballer

Sieg gegen den VBC Kanti Baden

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen

Mit einer Niederlage startete die erste Herrenmannschaft in das neue Jahr. Gegen den STV Untersiggenthal 1 resultierte zwar eine 1:3-Niederlage, am vergangenen Mittwoch gewannen sie jedoch gegen den VBC Kanti Baden 2 mit 3:1. Auch die dritte Herrenmannschaft vermochte in der 4. Liga einen Sieg gegen den BSC Zelgli Aarau zu erzielen. Damit wahren sich beide Mannschaften den Anschluss an die Spitzengruppe.
Die Fricker erwischten einen schlechten Start ins neue Jahr. Bereits am 04.01.2010 kam es zum Auswärtsspiel gegen die Mannschaft vom STV Untersiggenthal 1. Die Gastgebermannschaft belegte vor dem Spiel den vierten Tabellenrang, einen Rang hinter Frick. Ohne Training nach den Feiertagen und mit einem dezimierten Kader traten die Fricker in Untersiggenthal an. Erfreulicherweise verstärkte Simon Deiss von den Reserven die erste Mannschaft. Nachdem der erste Satz noch gewonnen werden konnte, passte im Rest des Spieles nichts mehr zusammen. Das Spiel ging mit 1:3 (20:25, 25:22, 25:21, 25:20) verloren. Neben der Niederlage verdrängte das siegreiche Untersiggenthal Frick auf den vierten Platz in der Tabelle.
Am vergangenen Mittwoch trafen die Fricker auf VBC Kanti Baden 2. Frick hatte wiederum Absenzen zu beklagen und dies war im ersten Satz deutlich spürbar. Gleich zu Beginn des Startsatzes handelten sich die Gastgeber einen Rückstand von sieben Punkten ein. Die Abnahmen waren zu ungenau und die Angriffe zu wenig konsequent ausgeführt. Obwohl sich die Fricker zum Satzende hin kontinuierlich steigerten, ging der erste Satz an die Gäste. In den zweiten Satz starteten die Füchse um einiges besser als Baden. Nun trumpften die Gastgeber mit sehenswerten Punkten auf. Frick konnte das Niveau bis zum Ende des Satzes halten und glich zum Satzresultat von 1:1 aus. Die junge Fricker Mannschaft konnte den Schwung in den dritten Durchgang mitnehmen und gewann den dritten Satz mit 25:21. Der vierte Satz gestaltete sich ausgeglichen. Die Gastgeber lagen ab der Satzmitte jeweils mit wenigen Punkten in Führung, Baden liess aber nicht nach und sie holten immer wieder auf. Am Ende setzte sich Frick knapp mit 26:24 durch und entschied den Match zu seinen Gunsten. Mit diesem Sieg können die Fricker den Anschluss an die Spitzengruppe halten und sich immer noch Hoffnung auf die angestrebten Aufstiegsspiele machen.

Auch die dritte Herrenmannschaft konnte an der Heimrunde des TSV Frick Volleyball am 18. Januar 2010 einen Sieg feiern. Das 4. Liga-Team trat gegen den BSC Aarau Zelgli an. Zu Beginn konnten sich die Aarauer gut dursetzen und verschaften sich einen Vorsprung. Die Fricker waren nicht konzentriert, was sich deutlich an den vielen Eigenfehler und zeigte. Nach und nach fanden die Fricker jedoch wieder zurück ins Spiel und schafften bei 7:7 den Ausgleich. Beim Punktestand von 20:19 für die Fricker wurde es nochmals knapp. Das Timeout kurz vor Satzende spornte die Fricker noch einmal an und sie konnten den ersten Satzpunkt für sich ausmachen. Im zweiten Satz fehlte den Fricker das nötige Selbstvertrauen um gleich von Anfang an in Führung zu bleiben. Es wollte nicht gelingen dem Gegner die nötige Abwehr zu bieten. Obwohl sich der Satz durch lange Ballwechsel auszeichnete, hinkten die Fricker stets um einige Punkte hinterher und verloren den Satz mit 17:25. Auch im dritten Satz fehlte es den Fricker an Kontinuität im Spiel und somit ging auch der dieser Satz an die Gäste aus Aarau. Im vierten Satz konnten sich die Fricker durch gutes Zusammenspiel und sichere Angriffe gleich zu Beginn weg in Führung halten. Mit den starken Angriffen, kontrollierten Lop-Bällen und starken, präzisen Services konnten die Gegner aus Aarau nur schwer zurück ins Spiel finden. Die Fricker verwandelten den Satz in einen Sieg und gewannen diesen mit 25 zu 20. Im Tiebreak konnten die Fricker schliesslich gleich zu Beginn die Führung halten. Das Ende des Spiels ging klar an den Gastgeber, so dass die Fricker den letzten Satz mit dem Punktestand von 15:9 beendeten und als Sieger vom Platz gingen. (rfe)