Unihockey Fricktal
Sieg im Kantonsderby

Andreas Lütold
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
10 Bilder
DSC_0070.JPG Coach Salzmann beobachtet seine Spieler
DSC_0061.JPG Die Zuschauer sahen ein animiertes Spiel
DSC_0068.JPG Einstimmung aufs Spiel
DSC_0099.JPG Daniel Lütold im Spielaufbau
DSC_0102.JPG Lukas Lütold eröffnet das Score für die Fricktaler
DSC_0111.JPG Brugg unter Druck
DSC_0154.JPG Lukas Lütold markiert Präsenz vor dem Brugger Tor
DSC_0113.JPG Daniel Lütold mit dem 10. Tor für die Fricktaler
DSC_0169.JPG Die Fricktaler bedanken sich beim Publikum

Bilder zum Leserbeitrag

Unihockey Fricktal besiegt Tabellennachbar Powermäuse Brugg mit 10:5

Trotz schlechter Powerplay-Auswertung müssen die Fricktaler gegen die Brugger nie zittern und feiern einen verdienten Sieg im Kantonsderby.

Am frühen Samstagabend empfing der Tabellendritte aus dem Fricktal den Tabellennachbarn aus Brugg zum Kantonsderby. Die Vorzeichen für einen zähen Kampf und ein enges Spiel waren gegeben. Die Brugger, nach zwei Niederlagen zu Beginn, seit fünf Spielen ungeschlagen, waren gewillt ihre Ungeschlagenheit auch im Fricktal zu wahren. Sie starteten dann aber äusserst verhalten ins erste Drittel.

Es waren die Fricktaler, die mit ihrem Pressing dem Spiel den Stempel aufdrückten. War in vorangegangenen Spielen das Pressing nicht mehr so zwingend, brachte man es gegen Brugg fertig den Gegner effektiv unter Druck zu setzen und schnell Bälle zurück zu erobern. Im Spielaufbau gewährte der Gast dem Heimteam eine Unmenge an Platz, welchen die Frickaler gut auszunutzen vermochten. Das erste Tor war nur eine Frage der Zeit – so dachte man. Aufgrund fehlender Präzision musste man sich aber doch länger gedulden und hatte das eine oder andere Mal Glück, dass auch Brugg ihre Konterchancen fahrlässig ausliess.

Nachdem Andreas Koch, der jüngste im Team, aufgrund eines hohen Stocks ein sehenswertes Tor aberkannt wurde, trafen die Fricktaler erst gegen Ende des ersten Drittels drei Mal. Zuerst war es Lukas Lütold, der eine Kombination über Salzmann und Bruder Daniel Lütold verwertete. Danach war es Captain Stäuble der den Ball exakt in den Winkel setzte und das 3:0 ging auf das Konto von Schmid. Salzmann’s verunglückter Abschluss wurde zur perfekten Vorlage.

Im zweiten Drittel legten die Powermäuse, welche nur mit zwei Linien spielten, eine Schippe drauf. Tore erzielten aber wiederum zuerst nur die Fricktaler. Eine weitere gelungene Kombination über Salzmann und Lütold vollendete Schmid zu seinem zweiten Treffer in diesem Spiel. Ein Doppelpack der Brugger brachte die Spannung aber sogleich zurück ins Spiel. Auf beiden Seiten fielen bis Drittelsende noch weitere Tore wobei die Fricktaler 6:3 führten. Stäuble und wiederum Schmid erzielten die beiden Tore. Mit einer beruhigenden Führung startete der Gastgeber ins letzte Drittel.

Acht Minuten vor Schluss schafften die Brugger den 5:7 Anschlusstreffer. Es sollte aber ihr letztes Tor an diesem Abend gewesen sein. Denn dann war die Reihe an Andreas Koch. Bei einem sehenswerten Solo über das halbe Feld liess er alle Brugger stehen und erzielte das achte Tor. Zwei Tore in der letzten Minute – das erste durch Raffael Hänny und das zweite nach schön herausgespielter Passstafette durch Daniel Lütold – besiegelten das Schlussresultat.

Ein Resultat, das wohl um zwei Tore zu hoch ausfiel. Wenn auch die Fricktaler, aufgrund der schlechten Powerplay-Auswertung, durchaus Chancen gehabt hätten noch mehr Tore zu erzielen. Am nächsten Samstag beendet der Aufsteiger die Vorrunde in Schwarzenbach.

Aktuelle Nachrichten