Senioren Oberentfelden
Senioren Wanderungen & Bräteln

Rolf Häusler
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
5 Bilder
DSC05270.JPG Risotto con Funghi und Steak
brat203.jpg Paul Wälti in Aktion
brat210.jpg en Guete!!
brat017.jpg gemütliche Runde am Feuer

Bilder zum Leserbeitrag

Wer am 27. August gegen 12 Uhr aus dem Fenster schaute, musste Zweifel haben, ob wir die Wanderung trocken überstehen würden. Aber wie durch ein Wunder trocknete es am Nachmittag schnell ab und Peter Fedeli konnte beim Parkplatz des FC Entfelden 24 Senioren zur ersten Langwanderung nach den Sommerferien begrüssen. Da zusätzlich noch eine Kurzwanderung auf dem Programm stand, übernahm da Peter Fedeli die Führung.

Die längere Tour wurde von Paul Ryser angeführt. Bei angenehmen 20 Grad marschierten wir um halb zwei Uhr los in Richtung Giesserbrünneli, dann alles in derselbe Richtung auf dem noch regennassen Weg zu „in den Eichen“ bis zum bekannten Brätliplatz „Haberblätz“. Unterwegs konnte man die wunderbaren Düfte des nasswarmen Waldes einatmen. Vom Haberblätz gingen wir Richtung Wallenland dem rauschenden Bächlein und an ein paar herausgeputzten Bauernhäusern vorbei. Entlang dem Waldrand, vorbei an Pferdeweiden und abgeernteten Feldern, erreichten wir das Quartier Wolfsgrube in Kölliken. Rechts hinauf und, nach einem kurzen Anstieg, alles entlang der Erdgasleitung, bogen wir auf einen Trampelpfad ab, um ein paar Minuten später den Rastplatz Froschebrünneli zu erreichen. Hier legten wir eine kurze Verschnaufpause ein. - Mit frischer Energie und voller Elan machten wir uns wieder auf den Weg in Richtung Planetenweg. Nach einigen Abzweigungen auf schmalen Pfaden und vorbei an der alten Solothurn–Bern-Grenze, die immer noch durch einen markanten Grenzstein sichtbar ist, erreichten wir bei der Kreuzung „Tann Punkt 502“ den Planetenweg. Von hier war es nicht mehr weit bis zum Findling auf der anderen Seite der Schönenwerderstrasse. Noch einen halben Kilometer weiter auf dem Hasliweg erreichten wir unser Ziel, den Unterstand der Gemeinde Unterentfelden und der Jagdgesellschaft Unterentfelden. Hier trafen wir auf die 10 Kurzwanderer und 9 weitere Kameraden. 43 Senioren waren dann insgesamt anwesend, eine Rekordzahl.

Die Kollegen Paul Wälti und Alois Wilhelm hatten sich anerboten, ein Safran-Risotto con funghi zu kochen. Die Infrastruktur hatte uns die Jagdgesellschaft Unterentfelden zur Verfügung gestellt. Schon bald waren auch beide Grill beladen mit Würsten, Steaks und allen anderen Sachen, die man so bräteln kann. Auch das Risotto war bald an die 43 hungrigen Senioren verteilt. Im Restaurant hätte es nicht besser gemundet und man sah nur zufriedene Gesichter! Bei einem Glas gutem Wein und vielen interessanten Gesprächen ging dieser schöne Nachmittag dem Ende entgegen, ohne einen Tropfen Regen!

Ein herzliches Dankeschön an alle die mitgeholfen haben, diesen Nachmittag zu gestalten. Wir freuen uns schon auf den nächsten Anlass vom 10. September mit Suppe und Spatz beim Waldhaus Tann.

27. 08 2014 Eduard Matter