Senioren Oberentfelden
Senioren Oberentfelden besuchen Bunkeranlage

Besuch des Infanteriebunkers Fischbalmen

Rolf Häusler
Merken
Drucken
Teilen
9 Bilder

Die Bekanntgabe des Zielortes für die Nachmittags-Ausfahrt vom 13. April 2011 versprühte offenbar mächtig Lockstoff. Nur so ist es zu erklären, dass sich nebst dem Kdt FAK 2 a.D. und dem Gfr Füs Kp 1/57 a.D. noch weitere 81 Oberent-felder Senioren für die Besichtigung der Infanterie-Festung Fischbalmen Nähe Beatenbucht anmeldeten.

Netterweise hatten die Zürcher mit ihrem Sechseläuten nicht alles Schönwetter aufgebraucht, was nach dem düsteren Vortag nicht unbedingt zu erwarten war. So wurde es eine vergnügliche Fahrt mit den 2 Cars an den prächtig blauen Thunersee.

In 2 Gruppen aufgeteilt wurden die Senioren durch die Anlage „A1883", erstellt 1941/42, geführt und mit jensten Informationen „gefüttert". Der Auftrag der Militärs bestand seinerzeit darin, einen Gegner mit den fest eingebauten und mobilen Waffen zu stoppen und am Vormarsch ins Alpenreduit zu hindern. Die Besatzung konnte mit der Kanone auf die am See gelegene Strassensperre wirken. Die Festung war bis 1994 immer wieder von übenden Truppen besetzt. Der Schreibende verrät damit im Fall keinerlei Geheimnisse. Die vorgenannten Zeilen entstammen der Homepage www.bunker-Fischbalmen.ch/index.html. Viele Militärdiensterinnerungen tauchten in den düsteren feuchten Gängen wieder auf. „Weisch no, mer händ ame...".

Abwechslungsweise bestand für jede Gruppe die Möglichkeit, die Wartezeit in einer herrlichen Gartenwirtschaft am See in Gunten zu verbringen, dies bei prächtigstem Sonnenschein.

Ab Beatenbucht ging dann die Fahrt weiter zum wohlverdienten Zvierihalt im grossen Restaurant Neuhaus zum See, in Unterseen/BE. Innert kurzer Zeit schaffte es das Servicepersonal, die vorbestellten Teller aufzudecken.

Ohne Stau erreichten wir über die linke Seeuferstrasse die Autobahn und damit wieder das heimische Oberentfelden. (BARI)