Guggemusig
Seifesüder Zytsprung

Am vergangenen Wochenende fand in Leibstadt die bereits 14. Ausgabe des Zytsprungs statt. Das Fest zur Zeitumstellung begeisterte in diesem Jahr an drei Tagen für einmal auch die etwas ältere Zuschauerschar!

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Donnerstag
Am 2.Oktoberfest (nach 2007) fanden viele Handwerker, Vereine und ein Grossteil der Leibstadter Bevölkerung den Weg in die Mehrzweckhalle. Neben der blauweissen Hallendeko sorgten die Austria-Band und Wettkämpfe wie Baumstammsägen oder Massstemmen für die unvergessliche Stimmung. Für die Gewinner gabs leckere Naturalpreise. Zwibi führte gekonnt mit kleinen Scherzen durch den amüsanten Abend. Die Seifesüdercrew mit ihren Helfern servierte köstliche Weisswürste, Bretzel, Güggeli und Schweinshaxen. Bier wurde in „Massen" ;-) ausgeschenkt. Unerwartet wurde bis in die tiefe Nacht gefeiert. Ein Fest für die Allgemeinheit, welches bei allen Besuchern sicher noch lange nicht in Vergessenheit geraten wird!
Freitag
Der Freitag stand wie in den letzten Jahren ganz im Zeichen der Guggenmusik! Die deutschen Freunde aus Heitersheim, die Gugge S-hoch3 machte gegen 21.30 Uhr den Anfang. Von Beginn weg kamen die Guggensound- begeisterten Zuhörer auf ihre Kosten. Die Hübelschränzer aus Dottikon (AG) demonstrierten rund eine Stunde später ebenfalls, dass sich Guggenmusik in den letzten Jahren immer mehr der Brassmusik annähert. Die fast einheimischen Städtlifäger aus Klingnau dürfen klar als Highlight des Abends genannt werden! Mit ihren letztjährigen Tophits wie auch mit bereits neu einstudierten Stücken für die kommende Saison begeisterten sie das Publikum bis in den hintersten Winkel des Festareals!
Die Fünf Rock-Musiker der Band Deja-Vu aus dem Raum Albbruck sorgten zwischen den Guggen für musikalische Kurzweile. Speaker Goofy alias DJ-G.man rundete den Abend mit Partykrachern ab.
Samstag:
Der eigentliche Grund des Zytsprungs liegt in der Natur der Zeitumstellung. Das Motto „mir schenket euch 1 Stund"! ist jedoch für die Meisten nur nebensächlich. Man trifft sich am Samstag für Konzerte von guten Schweizer Bands für wenig Geld bei einem Bier oder Cocktail an einer unseren zahlreichen Bars. Männer am Meer gaben ihren Mundart- Sprechgesang und ihr Können zum Besten. Die anfänglich eher wenig gefüllte Halle machte den Jungs wohl nichts aus. Improvisierte der Leadsänger doch kurzerhand ein Lied über den Zytsprung. Als Veranstalter staunt man nicht schlecht, wenn sich ein bekannter Musiker mit seinem Fest auseinander setzt und doch einige Einzelheiten bemerkt und diese in ein Hit packt!!! Marc Sway spielte anschliessend vor voller Halle seine Hits „Severina", Keep your Head High" und viele mehr! Die regionale Band Oddeon setzte mit ihren rockigen und fetzigen, meist eigens komponierten Stücken, den perfekten Schlusspunkt der Konzertreihe am diesjährigen Zytsprung. Umrandet wurde das Star-ensemble von den Dj`s Sancho + Pancho und Speaker Goofy.
„Be my angel" und Alkohol-Prävention
Neben diversen Alkoholischen Getränken an Bartheken, Buffet und Kaffestube setzen die Seifesüder seit Jahren auf strikte Alkohol-Prävention. Mit Unterscheidung und Kennzeichnung der noch unter 18-Jährigen wird in der Halle darauf geachtet, dass Spirituosen nur an Volljährige ausgeschenkt werden. Damit die Gäste des Zytsprungs auch nach einem Schluck Alkohol nicht nach Hause fahren mussten, wurde traditionell an allen Festtagen ein Gratis-Taxi bis zu 12km angeboten. Speziell zu erwähnen gilt die Aktion „ Be my angel tonight". Diese Aktion wird unterstützt durch das Blaue Kreuz und die NAB. „Be my Angel tonight" motiviert junge Fahrzeuglenker/- innen an der Party nüchtern zu bleiben und sich und ihre Kolleg/-innen am Ende sicher nach Hause zu fahren. Sie verpflichten sich als Angel (Schutzengel) und erhalten im Gegenzug verbiligt alkoholfreie Getränke im Partylokal. Alle Angel des Zytsprungs nehmen automatisch an einer Verlosung Teil und können Preise wie eine Digitalkamera oder Kinogutscheine gewinnen. Die Gewinner werden direkt von „ Be my Angel" benachrichtigt.
Für die Gönner, Sponsoren, Inserenten und Ehrengugger wurde leicht erhöht die „Gönnerbar" in kleinem gediegenen Rahmen geführt. Auch auf der Gerüstbar lud die Time-Out Bar zu diversen Mischgetränken ein. Shots gabs an der Shotbar und weitere Getränke erhielt man an In-bar und Festwirtschaft. Wegen des gesetzlichen Rauchverbots in der Halle wurde für die Raucher erstmals ein Outdoor- Bereich geschaffen. In Zusammenhang mit der eigens gebauten „DIE BAR" nutzten die Raucher und wohl auch viele andere die Erfrischung bis in die frühen Morgenstunden.
Vielen Dank für die zahlreichen Sponsoren und Inserenten, Besuchern und Helfer des Zytsprungs 2010. Ohne diese Unterstützung wäre die Durchführung eines Anlasses in dieser Grösse nicht denkbar.
Bedanken möchten wir uns auch für die Akzeptanz und die Unterstützung der Gemeinde Leibstadt, sowie der gesamten Bevölkerung des Rheindorfs. Bitte entschuldigen Sie uns allfällige Ruhestörungen oder Unannehmlichkeiten während des Zytsprungs, aber auch vor und nach dem Fest für Auf- und Abbau-Arbeiten.
Ihre Meinung zählt:
Anregungen und Feedbacks zum Oktoberfest oder zum Zytsprung nehmen wir gerne via Homepage entgegen.
Bilder zum Fest auf www.seifesueder.ch. (jvö)