Schweizer Demokraten
SD-Grossrat René Kunz geht von Briefkasten zu Briefkasten

Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Der Reinacher SD-Grossrat René Kunz ist sich nicht zu schade die Wahlprospekte der Schweizer Demokraten SD (Liste 10) für die Grossratswahlen in einigen Kulmer Gemeinden persönlich in die Briefkästen zu legen. Den Schweizer Demokraten SD fehlt schlicht und einfach das nötige Geld - dies im Gegensatz zu den grossen Parteien - das Werbematerial für die Wahlen durch die Post oder andere Verteiler vertragen zu lassen. Das persönliche „Stecken“ der Wahlprospekte als engagierter Kandidat (für die Wiederwahl in den Grossen Rat oder gar neu in den Regierungsrat) bringt auch Vorteile mit sich. Nicht selten wird man von einzelnen Hausbewohnern angesprochen und es entstehen interessante Diskussionen. Da merkt man, wo die Mitbürger der Schuh drückt. Die Schweizer Demokraten SD sind nah bei den Stimmbürgern und dies nicht nur im Grossen Rat, sondern auch bei deren Briefkästen! Wir wollen die Stimmbürger mit unseren Argumenten und Fakten überzeugen. Die Schweizer Demokraten dürfen einige politische Erfolge hervorheben: Aargauische Volksinitiative „JA für Mundart im Kindergarten“(wurde Ende Mai 2012 mit 3'673 beglaubigten Unterschriften eingereicht), sowie erfolgreiche Vorstösse im Grossen Rat, so z.B. Vermummungsverbot, Job-Ticket, Asylmisere sowie öffentliche Sicherheit.

Meines Erachtens ist es notwendig und wichtig, dass sich die Stimmbürger vor den Wahlen informieren. Auch wenn man sich mit den Zielen einer Partei nicht unbedingt identifizieren mag, sollte man doch wissen, für oder gegen was sich die Partei A oder B einsetzen? In einer Demokratie gibt es halt unterschiedliche Meinungen und dies soll auch so sein - und bleiben!