Schweizerische Volkspartei
Schwer verdauliche Schulraumplanung!

Matthias Brunner
Merken
Drucken
Teilen

Wichtigste Standpunkte der SVP Baden zur kommenden EWR Sitzung vom 13.05.2014

Der Schulraum im Aargau und somit auch in Baden steht vor grossen Umbrüchen. Die Umstellung von 5 Jahre Primar und 4 Jahre Oberstufe auf 6 Jahre Primar und 3 Jahre Oberstufe fordert ihren Tribut, wie es im „Schulraumbericht Baden 2020“ aufgezeigt wird. Mit Kosten von über 230 Millionen muss gemäss Stadtrat bis 2027 gerechnet werden, um die Kindergarten- und Primarschulhäuser hochzurüsten und ein Oberstufenzentrum zu bauen. Dieser Betrag wird Baden bis an die finanziellen Grenzen bringen und damit ist die SVP Baden überhaupt nicht einverstanden!
Lobenswert, dass der Stadtrat den gesamten Fahrplan zur Schulraumplanung aufzeigt. Aber leider erst zu einem Zeitpunkt, an dem es nahezu zu spät ist, Änderungen und Ideen einzubringen. Es scheint so, als sei die Planung in Stein gemeisselt und der Einwohnerrat und die Bürger- und Bürgerinnen müssen überall ja zum vorgegebenen Weg sagen.

Die Legislaturziele, welche der Stadtrat uns zur Genehmigung auferlegt hat, sind uns zu schwammig und zu wenig bindend formuliert. Personelle Aufstockungen und Investitionen in Millionenhöhe sind vorauszusehen. Diese konnten aber auf verwunderlicher Weise in dem vor einem halben Jahr verabschiedetem Budget nicht aufgelistet werden. Wir von der SVP sind der Ansicht, finanzielle Posten mit „nice to have“ müssen vorerst ersatzlos gestrichen werden, bis sich die finanzielle Lage der Stadt Baden wieder erholt hat.

Die Antwort zu unserer Anfrage „Entwicklung des Regionalen Pflegezentrums“ wirft wichtige Fragen zur Führung und Kontrolle eines an die Stadt angelehntes Unternehmen auf. Wir hoffen auf klärende Antworten und auf Verbesserungsvorschläge seitens Stadtrats.

SVP Fraktion Baden