Swiss Chinese Kung Fu School
Schweizermeisterinnen!

Leyla Ciragan
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Ist es schon wieder Zeit, auf ein Jahr voller Training und Arbeit zurückzuschauen? Ja – und die süssen Früchte zu ernten! Für drei Athletinnen und Athleten der Swiss Chinese Kung Fu School aus Urdorf waren die diesjährigen Schweizermeisterschaften der Swiss Wushu Federation sehr süss.

Die "Swiss Wushu Championships" fanden am 2. November 2014 an einem sonnigen Herbsttag in Tuggen SZ statt. Pro Wettkampfkategorie können sich die jeweils sechs besten Athletinnen und Athleten an drei Qualifikationsturnieren des laufenden Jahres für die Schweizermeisterschaft qualifizieren. Gleich drei Athletinnen und Athleten der Swiss Chinese Kung Fu School ist dies 2014 gelungen.

Ein besonderer Moment an der Schweizermeisterschaft ist es, wenn alle Kampfsportschulen mit allen ihren mitwirkenden Athletinnen und Athleten und Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern in der Halle einmarschieren. Von der Ostschweiz bis hin zur Westschweiz sind jeweils um die 30 Schulen mit insgesamt rund 250 AthletInnen vertreten.

Die Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter bewerten zunächst, mit wieviel Kraft und Präzision eine Form gezeigt wird und natürlich auch, wie schwierig die Abläufe und Bewegungen sind oder ob der traditionelle Kungfu-Stil korrekt wiedergegeben wird. Danach werden alle Fehler abgezogen: Fussfehler, Handfehler, Stellungsfehler.... 1000 Möglichkeiten, eine gute Show zu ruinieren. Es ist nicht einfach, im entscheidenden Moment die Nerven zu bewahren. Doch trotz Nervosität war offensichtlich Einiges möglich.

Nach dem Einmarsch aller Schulen und der Schweizer Nationalhymne starteten die Wettkämpfe pünktlich um 8.30 Uhr mit Geraldine Balint, Anastasia Calia und Marco Altherr von der Swiss Chinese Kung Fu School – Mission SchweizermeisterIn!

Die langjährig erfahrene Geraldine zeigte in der Kategorie "Traditionelle Formen ohne Waffen, Erwachsene" mit der geschichtsträchtigen Form Shaolin Xiao Hong Quan 少林小洪拳 eine hervorragende Leistung. Die Schiedsrichter sahen dies auch so und bewerteten die Form mit der Wertung 8.48, was in dieser Kategorie den Höchstwert darstellte. Die vielen Trainingsstunden haben sich für Geraldine Balint ausbezahlt und sie konnte ihre Leistung mit dem verdienten Schweizermeister-Titel krönen. In der Kategorie Traditionelle Formen mit Waffen, Erwachsene mit der Form Shaolin Damo Jian musste sie sich dagegen mit dem guten 5. Platz begnügen.

Ein weiterer Höhepunkt war die Leistung unserer jüngsten Athletin, Anastasia Calia. Sie erreichte mit der Form Shaolin Jiti Quan 少林集体拳 in der Kategorie "Traditionelle Formen ohne Waffen, Kinder" an ihrem zweiten Turnierstart überhaupt den obersten Podestplatz mit der Wertung 8 und konnte sich ebenfalls als Schweizermeisterin feiern lassen.

Last but not least wurden die guten Leistungen durch Marco Altherr bestätigt. Er startete ebenfalls erst das zweite Mal an einem Turnier und konnte sich in der Kategorie "Traditionelle Formen ohne Waffen, Jugendliche" mit der Form Shaolin Taizu Chang Quan少林太祖长拳 bereits den 3. Platz sichern.

Mit drei Pokalen im Gepäck kann die Swiss Chinese Kung Fu School auf eine sehr gute Wettkampfsaison zurückschauen und stolz auf die gezeigten Leistungen sein.

Für Geraldine und Anastasia heisst es nun, im nächsten Jahr den Titel zu verteidigen und für Marco, sich weiterhin mit dieser steilen Lernkurve zu verbessern!

http://www.swisskungfu.ch

http://www.swisswushu.ch/turniere/ranglisten/

Aktuelle Nachrichten