SLRG Baden-Brugg
Schweizer Armee erfolgreich an Weltmeisterschaft

Ornella Byland
Merken
Drucken
Teilen
Teamfoto Von Links: Sdt Manuel Saxer, Oblt Philip Hediger, Sdt Lukas Räuftlin, Sdt Cyrill Albus, Sdt Kevin Schuler, Maj i Gst Pascal Stöckli

Teamfoto Von Links: Sdt Manuel Saxer, Oblt Philip Hediger, Sdt Lukas Räuftlin, Sdt Cyrill Albus, Sdt Kevin Schuler, Maj i Gst Pascal Stöckli

Rettungssport: Schweizer Soldaten gewinnen 9 Medaillen an den Militärweltmeisterschaften in Schweden.

An den Militärweltmeisterschaften im Rettungsschwimmen in Halmstad/Tylösand (SWE) fand ein Kräftemessen von Armeen aus Allerwelt statt. Dabei mischte die Delegation der Schweiz sowohl in den Hallen- (Poollifesaving) als auch in den Freigewässerdisziplinen (Surflifesaving) weit vorne mit.

Vom 8. – 14. August fanden in Halmstd (SWE) die “48th CISM Military World Lifesaving Championships” statt. Die Vorbereitungen auf die Wettkämpfe wurden zusammen mit der Deutschen Nationalmannschaft in der Sportschule der Bundeswehr in Warendorf, sowie an der Ostsee in Warnemünde durchgeführt. Die aus sechs Athleten bestehende Schweizer Delegation (unter anderem Manuel Saxer aus der SLRG Sektion Baden-Brugg) gewann im Pool 4 und im Freigewässer 5 Medaillen.

Als erfolgreichen Start konnte bereits der 1. Wettkampftag bezeichnet werden. Mit dem Luzerner Sdt Lukas Räuftlin gewann die Schweiz bereits 2 Medaillen. Den Auftakt machte Räuftlin mit der Goldmedaille in der Disziplin «200 m Hindernisschwimmen». Für einen weiteren Höhepunkt sorgte er wenige Minuten später mit der Bronzemedaille im «50m Retten einer Puppe». Der zweite Wettkampftag begann so erfolgreich wie der erste endete. Die Schweizer Staffel im «4 x 25 m Manikin Relay» (Sdt Lukas Räuftlin, Sdt Manuel Saxer, Sdt Kevin Schuler, Maj i Gst Pascal Stöckli) gewann im Final-Auftaktrennen die Bronzemedaille hinter Deutschland und China. Im «100 m Rescue Medley» vervollständigte Räuftlin mit dem 2. Platz seinen Medaillensatz mit Silber hinter dem amtierenden Weltrekordhalter Danny Wieck (GER).

Schuler gewinnt Königsdisziplin!

Nach einem Tag Pause wurden die Wettkämpfe fortgesetzt. Trotz starkem Wind, Regen und hohen Wellen vermochten sich die Schweizer bei den SurfLifeSaving-Events durchzusetzen. Für den Höhepunkt des Tages sorgte wiederum Sdt Lukas Räuftlin. Er gewann in der Disziplin «Run-Swim-Run» (200m Strandsprint – 300m Schwimmen – 200m Standsprint) die Bronzemedaille. Der 4. und letzte Wettkampftag stand im Zeichen der «Craft-Disziplinen» in welchen die Schweizer traditionell sehr stark sind. Beim «Surfski Race» gewann Sdt Kevin Schuler (Schwyz) souverän die Goldmedaille und doppelte in der Königsdisziplin «Oceanman» zugleich nach und gewann seine 2. Goldmedaille. Im Teamevent «Board Rescue Race» konnten die Schweizer Offiziere, Maj i Gst Pascal Stöckli (Lauerz) und Oblt Philip Hediger (Goldau) die Silbermedaille gewinnen. In der letzten Disziplin der Militär-WM im «Ocenman Relay», dem Höhepunkt jedes «SurfLifeSaving Competition» erreichten die Schweizer den hervorragenden 1. Schlussrang und sicherten sich somit die letzte Goldmedaille welche vergeben wurde. Das Team unter dem Kommando von Maj i Gst Pascal Stöckli darf mit 9 Medaillen auf eine erfolgreiche WM zurückblicken.