Handball NLA
Schwacher RTV verliert in Gossau: Die Basler machen sich den Ligaerhalt schwer

Die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel haben es im viertletzten Durchgang der NLA-Abstiegsrunde leichtfertig verpasst, einen wichtigen Schritt in Richtung direkten Ligaerhalt zu machen. Die Basler machten sich mit vielen Fehlern selbst das Leben schwer.

Meinrad Stöcklin
Drucken
Der RTV 1879 Basel verliert leichtfertig gegen Gossau.

Der RTV 1879 Basel verliert leichtfertig gegen Gossau.

Juri Junkov

Beim Schlusslicht TSV Fortitudo Gossau zog der RTV einen rabenschwarzen Abend ein und verlor nach einer phasenweise blamablen Darbietung mit 24:33 (13:16). Dennoch verbleibt der RTV auf dem zweiten Platz. Mit einem Sieg wäre dieser drei Runden vor Schluss praktisch gesichert gewesen.

Der RTV produzierte in diesem Vier-Punkte-Spiel eine Vielzahl von Eigenfehlern, führte aber nach 18 Minuten und einer durchzogenen Startphase dennoch mit 10:8. Danach aber blieb das Team von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenzcoach Patrice Kaufmann während neun Minuten ohne Tor und geriet in dieser Phase mit 10:13 in Rückstand. Nach der Pause stieg die RTV-Fehlerquote phasenweise in peinliche Bereiche und die Ostschweizer kamen letztlich zu einem einfachen Sieg.

Beim wegen diversen Verletzungen nach wie vor ersatzgeschwächte RTV präsentierten sich mehrere (angebliche) Leistungsträger und Verstärkungsspieler in krasser Unterform und/oder machten einen unmotivierten bis blutleeren Eindruck. Einzige Lichtblicke waren die Basler Spieler Gian Attenhofer (6 Treffer), Yannick Ebi (4), Basil Berger und Maurus Basler (je drei Treffer).

Nächster RTV-Fixpunkt bildet bereits am kommenden Mittwoch, 20. März, das Auswärtsspiel beim Tabellenführer HC Kriens-Luzern (20:00 Uhr, Krauerhalle Kriens), ehe danach zum Abschluss der NLA-Abstiegsrunde noch zwei kapitale Heimspiele auf dem Programm stehen.

Telegramm

TSV Fortitudo Gossau - RTV 1879 Basel 33:24 (16:13)

Sporthalle Buechenwald, Gossau. - 450 Zuschauer. - SR: Joss/Ouardani. - Torfolge: 1:0, 2:1, 2:3 (7.). 3:4, 5:4, 7:5 (12.), 7:7, 8:7 (16.), 8:10 (18.), 13:10 (26.), 13:11 (27.), 14:12, 15:13, 16:13; 17:13, 19:14, 21:18 (39.), 25:18 (43.), 27:19, 29:19 (51.), 31:20, 32:24. - Strafen: siebenmal 2 Minuten gegen den TSV Fortitudo Gossau, siebenmal 2 Minuten plus direkte rote Karte gegen Krause (60./33:24) gegen den RTV 1879 Basel.

TSV Fortitudo Gossau: Le Peillet/Damann (18.-39.); Störchli, Weingartner (3), Waldburger, Ham (5), Amman (7), Mächler (1), Geiger, Bucher (1), Harder (2), Würth (2), Graf (5), Lind (7/5).

RTV 1879 Basel: Dennis Wipf/Pfister (11.-13. und 31.-49.); Hylkén, Langhein (1), Berger (3), Stamenov, Ebi (4), Jurjevic (3/2), Basler (3), Kozina (1), Martinez, Jurca, Gian Attenhofer (6), Meier, Krause (3).

Bemerkungen: RTV 1879 Basel ohne Pažemeckas, (verletzt), Christian Wipf und Ahmetasevic (beide rekonvaleszent), setzt Jurca nicht ein. - TSV Fortitudo Gossau ohne Oertig (gesperrt). - 40. (24:18) Le Peillet hält Penalty von Jurjevic. - Time-Outs: TSV Fortitudo Gossau: 24. (11:10), 49. (26:19) und 57. (31:22). RTV 1879 Basel: 29. (15:12), 41. (24:18) und 55. (31:20). - Wiederholt unsportliches Verhalten am Zeitnehmertisch.

Der weitere RTV-Spielplan in der NLA-Abstiegsrunde

Mi. 20. März, 20:00 Uhr, HC Kriens-Luzern - RTV, Kriens, Krauerhalle

Sa. 30. März, 18:00 Uhr, RTV - GC Amicitia Zürich, Basel, Sporthalle Rankhof

Do. 4. April, 20:00 Uhr, RTV - TSV Fortitudo Gossau, Basel, Sporthalle Rankhof

Aktuelle Nachrichten