Schützengesellschaft
Schützengesellschaft Untersiggenthal: Tag der Erinnerung

Norbert Stichert
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
6 Bilder
2 Eintreffen beim Schützenhaus.JPG
3 Flab-Kanone und Jeep im Mittelpunkt.JPG
4 Erklärungen zur Flab-Kanone.JPG
5 Josef Scherer, Anton Probst, Hans Häner.JPG
6 Reges Interesse an der Bunkerbesichtigung.JPG

Bilder zum Leserbeitrag

Eugen Scherer zeigt sich zufrieden. Der von ihm organisierte "Tag der Erinnerung" war ein voller Erfolg und die umfangreichen Vorbereitungsarbeiten haben sich gelohnt. Den Entschluss, diesen denkwürdigen Anlass zu organisieren, gab die Restauration der vor dem Schützenhaus aufgestellten 20mm Fliegerabwehr-Kanone 1943/44. Josef Scherer, Anton Probst und Hans Häner stellten das in die Jahre gekommene Stück zu Hause in der Garage in zahlreichen Arbeitsstunden wieder in Stand.

Verbunden wurde die Rückführung zum Schützenhaus mit einem Konvoi mit alten Militärfahrzeugen durchs Dorf, der Besichtigung des Centurion-Bunkers als Teil der Siggenthaler Talsperre und einem gemütlichen Festbetrieb beim Schützenhaus.

Nachdem der Konvoi die Kanone, angehängt an einen Jeep, zum Schützenhaus gebracht hatte, hievte sie Ruedi Keller mit Hilfe eines Baufahrzeugs auf den dafür vorgesehenen Sockel. Die zahlreichen Zuschauer applaudierten den Instandstellern um Josef Scherer und dankten Eugen Scherer für die Organisation des Rahmenprogramms.

Der Centurion-Bunker stiess auf grosses Interesse. Viele "Gwundrige" aus der Umgebung liessen sich von den Festungswächtern des Museums Full-Reuenthal herumführen und alles erklären. Der Bunker wirkt verhältnismässig klein, zählte acht Mann Besatzung bei drei Betten. Der eingebaute Panzerturm des Centurion ist die Spezialität, die dem Bunker seinen Namen gibt. Seit 1940 ist der Standort militärisch genutzt, 1990 wurde die heutige Anlage gebaut, die 2003 deklassiert wurde. Das Geschütz zielt Richtung Talsperre und war zur Panzerabwehr gedacht.

In der Festwirtschaft wurde fleissig eingekehrt, die von den Räbefonikern geschmissen wurde. Alain Klaiber bereitete feine Älplermagronen zu, selbstverständlich durften Würste und Steaks vom Grill nicht fehlen. Bei guter Stimmung und ebensolchem Wetter wird der "Tag der Erinnerung" bei allen bestens erinnert werden.