Primarschule
Schule Herznach: alles grüne Ampeln

Ruth Kohler
Merken
Drucken
Teilen

Medienmitteilung

Lauter grüne Ampeln an der Schule Herznach

Im November 2016 wurde die Primarschule Herznach nach 2012 zum zweiten Mal vom Kanton auf

ihre Funktionstüchtigkeit und auf die Wirksamkeit ihres Qualitätsmanagements überprüft.

Der detaillierte Schlussbericht der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) liegt jetzt vor. Alle geprüften Ampelkriterien stehen auf grün, was gleichbedeutend mit einer gut funktionierenden Schule ist.

Die externe Schulevaluation überprüft im Auftrag des Departements Bildung, Kultur und Sport

die Qualität der Aargauer Schulen aus einer unabhängigen Perspektive. Ein Evaluationsteam der FHNW macht dazu Schulbesuche und befragt Eltern, Schülerinnen, Schüler, Lehrpersonen, sowie die Schulleitung und die Schulpflege. Zudem wird das schulinterne Qualitätsmanagement überprüft. Nicht beurteilt werden einzelne Lehrpersonen, sondern die Schule als System.

Die Evaluation erstreckt sich fast über ein Jahr. Bevor das Expertenteam die Schule vor Ort unter die Lupe nimmt, muss die Schulleitung ein umfangreiches Portfolio erstellen und anhand von diesem dem Evaluationsteam kurz, aber wirksam das schulinterne Qualitätsmanagement vorstellen.

Alle Ampeln auf grün

Was ist die Ampelevaluation?

Die Ampelevaluation ist ein Teil der externen Schulevaluation. Sie überprüft die grundlegenden Anforderungen, die an eine funktionsfähige Schule gerichtet werden und von einer funktionsfähigen Schule als selbstverständlich vorausgesetzt werden. Die Ergebnisse werden in den Ampelfarben Grün, Gelb und Rot ausgedrückt. Eine grüne Ampel bedeutet, dass die Schule im überprüften Bereich gut funktioniert, Gelb bedeutet, dass der überprüfte Bereich nur teilweise funktionsfähig ist. Eine rote Ampel zeigt, dass in diesem Bereich erhebliche Defizite vorliegen. Im Rahmen der Ampelevaluation werden zur Zeit sieben von acht Bereichen überprüft:

1 . Erreichen der Lernziele (Überprüfung ab 2020)

2 . Schul- und Unterrichtsklima

3 . Arbeitsklima für Lehrpersonen

4 . Elternkontakte

5 . Erfüllung der Betreuungs- und Aufsichtsfunktion

6 . Schulführung

7 . schulinternes Qualitätsmanagement

8 . Überprüfung der Strukturen und Prozesse

Schüler/innen, Eltern, Schulpersonal sind zufrieden

Die Ergebnisse aus den schriftlichen Befragungen und Interviews zeigen: eine überwiegende Mehrheit der Schülerinnen und Schüler, der Eltern und des Schulpersonals in Herznach ist sehr zufrieden mit ihrer Schule. Das freundliche Schul- und Unterrichtsklima an der überschaubaren Schule wird von allen Beteiligten sehr geschätzt.

Schulleitung und Schulpflege bedanken sich herzlich bei allen, die an den Befragungen teilgenommen und so zum positiven Bild der Schule Herznach beigetragen haben.

Massnahmenplan für Verbesserungen wird erarbeitet

Die Evaluation schliesst mit Empfehlungen für die Weiterentwicklung der Schule. In einem nächsten Schritt wird nun die Schulleitung zusammen mit der Schulpflege einen Massnahmenplan für die Schulentwicklung in den kommenden Jahren ausarbeiten. Ziel ist es, in Herznach weiterhin eine Schule zu haben, welche die Kinder in einem positiven Umfeld auf die Oberstufe vorbereitet.

Interessierten Eltern und Erziehungsberechtigten gibt die Schulleitung gerne weitere Auskünfte: Ruth Kohler, Schulleiterin, Tel. 062 878 12 41, schulleitung@schule-herznach.ch

Info

Was sind die Ziele der externen Schulevaluation?

Im Rahmen der Evaluation wird überprüft, wieweit die Schulen die Qualitätsanforderungen zu erfüllen vermögen. Gleichzeitig erhalten Schulen Impulse, um die Schul- und Unterrichtsqualität weiter zu entwickeln. Die externe Schulevaluation setzt sich aus drei Elementen zusammen: Überprüfung der Grundfunktionen der Schule (Ampelevaluation), Erfassung und -beurteilung des schultypischen Profils (Schulprofilevaluation) sowie die Evaluation eines von der Schule ausgewählten Themenschwerpunktes.