Seniorenvereinigung Oberentfelden
Schlusswanderung vom 18.11.2015

Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
6 Bilder
DSC06472.JPG Gruppenbild bei der Sonne, Anfang des Planetenweges in Aarau
DSC06476.JPG Abstieg neben dem Steinbockgehege, hinunter zum Restaurant Roggenhausen
DSC06477.JPG Wanderziel und gleichzeitig Wendepunkt erreicht
DSC06484.JPG bereits wieder auf dem Heimweg
DSC06488.JPG Abendstimmung beim CEVI-Haus

Bilder zum Leserbeitrag

An diesem Nachmittag versammelten sich um 13:30 Uhr 25 Seniorenkameraden beim Bahnhof SBB zur Schlusswanderung dieses Jahres. Ziel resp. Wendepunkt war das Restaurant Roggenhausen.

In gutem angenehmem Schritt marschierten wir an der Baufachschule Unterentfelden vorbei hinauf zur Einmündung beim „Pneu Egger“, benutzten dort selbstredend die Unterführung und gelangten so, an der WSB-Haltestelle Piz Distel vorbei, auf den Weg, der hinauf zur Friedenslinde führt. Hier wusste Bari einiges Wissenswertes über diese Linde, die vor 70 Jahren aus Anlass des Endes des 2. Weltkrieges gepflanzt wurde, zu erzählen. Welch prächtiges Panorama bot sich uns hier an! Trotzdem gemahnte Wanderleiter Peter Fedeli zum Aufbruch Richtung Pfadiheim „Adler“ und weiter ins „Amerika“, wo wir uns bei der Sonne, am Beginn des Planetenweges, für ein Gruppenbild aufstellten. Direkt bei der Sonne führt ein Trampelpfad hinüber zum Weg, welcher der ganzen Fluh entlang später beim Adlerhorst und dem Steinbockgehege endet. Zum Glück hatte uns Peter Fedeli vorgängig telefonisch angemeldet, sonst hätten wir wohl kaum im Restaurant Platz gefunden. Es war halt Mittwoch-Nachmittag und alle Mütter mit ihrer Kinderschar unterwegs. Die Welt stirbt nicht aus!

Um 16 Uhr räumten wir das Feld und machten uns auf den Heimweg. Am Arboretum vorbei erreichten wir im Wald oben wieder den Planetenweg. Zügig trafen wir auf den Unteren Ischlagweg und das Unterentfelder Waldhaus. Von hier war es nicht mehr weit bis zum CEVI-Haus. Hier verabschiedeten sich bereits die ersten Kameraden. Die restlichen Kollegen beendeten die Rundwanderung wohl beim Käthi im „Frohsinn“.

Damit endete der wunderschöne Spätherbsttag. Die Wandergruppe und auch die Radlertruppe warten gespannt auf das Jahresprogramm 2016 von Peter Fedeli.

An dieser Stelle unser grosses Dankeschön für seine Arbeit zum Wohle von uns Senioren!!

(Bari)

Aktuelle Nachrichten