Schlusshock im Bärensaal in Stilli

Finsterwald Urs
Drucken
Teilen

Wandergruppe Villigen

Abschlusshock

Zum Abschluss des Wanderjahres lud die Wandergruppe zum Hock in den Bärensaal im Schulhaus Stilli ein. Unser erster Hock vor 10 Jahren fand damals im Dachsaal statt.

Wir durften bei den Frauen des Mäntigskafi, initiiert von Gemeinderätin Annelis Berner und ihren Helferinnen Erika Grässli und Margrit Mächler, Gastrecht halten.

Die Tische waren vorweihnachtlich mit Tannenzweigen, Nüssli und Mandarinen geschmückt.

Ein besonders herzliches Dankeschön an diese Frauen.

Mit der Begrüssung der 38 Personen, wurde auch der schmucke Bärensaal mit den schönen Bildern mit Motiven aus der Gemeinde Stilli erwähnt.

Der einheimische Hobbymaler Erwin Hinden aus der Familie des bekannten ehemaligen „Stiller Bäckers“ hat sie der Gemeinde geschenkt.

Nun durfte Bruno Leibacher, der Koordinator der Information, mit einigen Zahlen an die letzten 10 Jahre erinnern.

Es wurden 96 Wanderungen durchgeführt, im Schnitt nahmen 26 Personen teil.

Es mussten keine Unfälle verzeichnet werden, was auch auf eine disziplinierte Wanderschar zurückzuführen ist.

Einige organisatorische Meldungen wurden in Erinnerung gerufen, wichtig ist, dass die Anmeldung immer bis am Montag um 12.00 gemeldet wird. Das Gruppen Billet für Bus und Bahn müssen bestellt werden, eine Annehmlichkeit und auch eine Kostenersparnis für jeden Teilnehmenden. Auch die Reservation und die Auswahl des Mittagessens sind wichtig.

Viele Restaurants in ländlichen Gegenden haben von 14-17 Uhr geschlossen, so wird es immer schwieriger ein Lokal für den Kaffeehalt zu finden. Dabei ist für die Wanderer auch der Kaffee am Schluss wichtig.

Mit der Bildpräsentation wurden die diesjährigen Wanderungen gezeigt. Die jeweiligen Wanderleiter kommentierten und brachten auch einige Reminiszenzen zum Besten.

Das Wetterglück das wir hatten, ist ja nicht unbedingt unser Verdienst!

Anschliessend wurden die Wanderungen für das neue Jahr vorgestellt.

Die Wanderleiter machten die neunen Wanderrouten schmackhaft. Sie führen wieder in alle Himmelsrichtungen. Im Umkreis von 50 km sind noch viele schöne Orte und Wege zu bewandern.

Zum Abschluss durften wir uns vom Team des Mäntigskafi verwöhnen lassen.

Die feinen, selbst gebackenen Kuchen schmeckten ausgezeichnet.

Mit dem Dank an die anwesenden Wanderfreunde, die Wanderleiter und den besten Wünschen zu den Festtagen wurde die Infoveranstaltung beendet.