Tennisclub Frick
Ruth Binder und Jan Matiaska dominieren im Einzel und Doppel

Thomas Wehrli
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

zVg

«Die Clubmeisterschaften des Tennisclubs Frick waren bis auf einen Abend mit Wetterglück gesegnet», bilanziert Pia Müller, Organisatorin des erfolgreichen Turniers. 66 Clubmitglieder kämpften in acht Tableau um den Titel «Clubmeister» und «Clubmeisterin». Man konnte auf den vier Sandplätzen am Juraweg viele lange Matches sehen; einige dauerten bis zu drei Stunden. Beeindruckend waren die jüngsten Spieler (U14 und jünger) – sie spielten mit Leidenschaft, grossem Kampfgeist und viel Freude. Sogar das «Chum jetzt», wie es Roger Federer als Motivation einsetzt, war auf den Plätzen zu hören.

Einen spannenden Final auf hohem Niveau lieferten sich im Männer-Tableau Jan Matiaska und Guido Bleuel mit dem besseren Ende für den 30 Jahre jüngeren Matiaska. Er stand auch im Männer-Doppel-Final, an der Seite von Patric Leimgruber. Die beiden gewannen ganz knapp zwei Mal im Tie-Break gegen die Brüder Alexander und Christian Sahmer. Was da den Zuschauern geboten wurde, war Tennis auf höchstem Niveau. Im Trosttableau der Männer gewann mit Robin Müller ebenfalls die Jugend; ihm gegenüber stand Didier Baumberger.

Bei den Damen setzte sich Ruth Binder im Final klar gegen die aufstrebende jüngere Gegnerin Sibylle Büchli mit 6:1 6:4 durch. Auch im Doppel konnte sie an der Seite von Pia Müller reüssieren; die beiden gewannen mit 6:0, 4:6 und 6:1.

Leider musste das Mixed Doppel anfangs des zweiten Satzes abgebrochen werden, nachdem sich Thomas Schwarz bei einem Sturz am Handgelenk verletzt hatte. So wurde aus dem mit Spannung erwarteten Kampf nichts; es siegten Verena Mayer und Mario Bernasconi mit 7:6, 1:0 w.o. gegen Lilly und Thomas Schwarz. Bei den älteren Semestern, dem Tableau Herren 50+, wurden aufgrund von nur wenigen Anmeldungen Gruppenspiele ausgetragen. Im ersten Rang stand schliesslich Rudi Kohlbrenner, gefolgt von Felix Binder.

In der jüngsten Kategorie der U14 Knaben lieferten sich Christian Sahmer und Luke Müller lange Zeit ein hitziges und manchmal lautstarkes Duell. Letztendlich gewann der ruhigere Spieler Luke Müller mit 6:7, 6:4 7:5. Bei den U18 Knaben siegte Alexander Sahmer klar; er schlug Fabian Treyer im Final mit 6:1, 6.0.

Resultate:

R1/R9 Männer Einzel: Jan Matiaska – Guido Bleuel 4:6, 7:5, 6:2

R1/R9 Trosttableau: Robin Müller – Didier Baumberger 7:6, 6:1

18&U R1/R9 Junioren 18 Jahre und jünger: Alexander Sahmer – Fabian Treyer 6:1, 6:0

14&U R1/R9 Junioren 14 Jahre und jünger: Luke Müller – Christian Sahmer 6:7, 6:4, 7:5

50+ Herren Senioren 50+: 1. Rudi Kohlbrenner, 2. Felix Binder (Gruppenspiele)

R1/R9 Damen Einzel: Ruth Binder – Sibylle Büchli 6.1, 6:4

R1/R9 Männer Doppel: Patric Leimgruber/Jan Matiaska – Alexander Sahmer/Christian Sahmer 7:6, 7:6

R1/R9 Damen Doppel: Ruth Binder/Pia Müller – Lilly Schwarz/Monika Stocker 6:0, 4:6, 6:1

R1/R9 Mixed Doppel: Verena Mayer/Mario Bernasconi – Lilly Schwarz/Thomas Schwarz 7/6 1/0 w.o. (Verletzung Thomas Schwarz)