Frauenturnverein
Reise des Frauenturnvereins Kölliken

Fahrt ins Blaue

Marcel Siegrist
Drucken

Eine muntere und aufgestellte Schar Turnerinnen wartete am Dienstagmorgen, 21. Juni 2011, beim Bahnhof Kölliken auf den Car mit Chauffeur Peter Schär. Heute ist Sommeranfang und wir dürfen den ganzen Tag, gemäss Wetterprognose, mit einem sonnigen Tag rechnen. Wohin wird uns wohl die diesjährige „Fahrt ins Blaue" führen?
Pünktlich um 7.00 Uhr sind wir dann mit dem" Londibus" Richtung Holziken, Schöftland, über den Böhler nach Beinwil am See, vorbei am Hallwiler- und Baldeggersee nach Merlischachen zum Bauernhof „ im Gehren" gefahren.
Ein wunderschöner Flecken. Zu Füssen liegt der Küssnachter Arm des Vierwaldstättersees und gibt den Blick frei auf eine wunderbare Bergkulisse, die von der Rigi, über die Berner Alpen bis zum Pilatus reicht. Im dortigen Gartenbeizli wurde uns zu Kaffee frischer Zopf à discrétion, welcher uns von Uschi, anlässlich ihres Geburtstages offeriert wurde, serviert. Gestärkt und bereits mit diesen wundervollen Eindrücken bepackt, ging es um 9.30 Uhr weiter, vorbei am Zugersee, Richtung Immensee, mit einem wundervollen Ausblick auf den kleinen und grossen Mythen, durch Arth-Goldau, vorüber am Lauerzersee nach Schwyz.
In Schwyz machten wir einen kurzen Abstecher ins Bundesbriefmuseum, wo uns mit Originalurkunden aus dem Staatsarchiv Schwyz und einer einzigartigen Fahnensammlung die wechselvolle Geschichte von der Entstehung der Eidgenossenschaft dokumentiert wurde. Die wenigsten von uns hatten dieses Museum je schon besucht.
Nach dem Museumsbesuch führte uns die Reise weiter Richtung Stoos. Mit der steilsten, für touristische Zwecke gebauten Standseilbahn der Welt und der Sesselbahn ging es auf den Fronalpstock, wo wir im Gipfelrestaurant Fronalpstock ( 1922 m. ü M.) ein feines Mittagessen serviert bekommen haben. Nach dem Essen blieb uns genügend Zeit den phänomenalen Ausblick auf den Talkessel Schwyz und den unzähligen Voralpengipfel mit den über 10 Schweizer Seen zu geniessen. Nach dem Fotoshooting fuhren wir mit der Sesselbahn und der Standseilbahn zurück nach Stoos.
Dort erwarte uns bereits unser Chauffeur Peter Schär. Wir fuhren dann weiter nach Brunnen. Von Brunnen aus ging es dann auf dem Vierwaldstättersee mit dem Schiff „Schwyz" vorbei an Gersau, Vitznau, dem Passieren der „Nas", engste Stelle des Sees und dem herrlichen Ausblick auf die umliegenden Berge, zurück nach Luzern. Nach einer Erfrischung im KKL brechen wir mit vielen unvergesslichen Eindrücken unserer „Fahrt ins Blaue", zur Heimreise auf.
Der Reiseleitung Ruth Bosshard danken wir für die glanzvolle Organisation und den wunderschönen Tag (wettermässig hatte sie wohl einen Pakt mit Petrus abgeschlossen), nicht zu vergessen auch ein grosses Dankeschön an unseren Chauffeur, welcher uns wieder sicher nach Hause gefahren hat, von ganzem Herzen. (Edith Vitali)

Aktuelle Nachrichten