Senioren Oberentfelden
Radtour 23. April 2014

Rolf Häusler
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag
6 Bilder
DSC04842.JPG Ankunft bei den Stein-Echsen
DSC04844.JPG die Köpfe der Steinechsen
DSC04850.JPG Gedenkstein Kantonsmitte
DSC04852.JPG Rupperswil ist erreicht
DSC04859.JPG wohlverdiente Rast vor der Heimfahrt

Bilder zum Leserbeitrag

Kurt Geisseler

Pünktlich um halb zwei Uhr konnte unser Tourenleiter Peter Fedeli beim Treffpunkt SBB in Oberentfelden 21 radfahrbegeisterte Senioren begrüssen. Man konnte feststellen, dass immer mehr Teilnehmer mit einem E-Bike unterwegs sind. Heute waren deren 10 mit auf der Tour.

Das Wetter war wieder einmal mehr optimal. Ungefähr 19 Grad, leicht bewölkt und ein moderater Nordwind bescherte uns auf den ersten Kilometern einen leichten Gegenwind.Wir verliessen Oberentfelden der Suhre entlang Richtung Suhr, wo die Unterführung beim Möbel-Pfister eine Unterquerung der vielbefahrenen Hauptstrasse gefahrlos ermöglichte. Auf dem Fahrradweg entlang der Hauptstrasse nach Hunzenschwil begann die erste Herausforderung, nämlich der Anstieg am Rennrain. Oben angelangt war eine kurze Rast angesagt, so dass wieder alle aufschliessen konnten. In flottem Tempo fuhren wir an Hunzenschwil vorbei, um die nächste Steigung in Angriff zu nehmen, den Übergang Hunzenschwil – Schafisheim. Manch einer unterschätzte die Steigung und musste sein Fahrrad die letzte Strecke bis hinauf zur Heuelmühle (470 m ü.M.) schieben. Dafür kompensierte die schöne Aussicht hinunter ins Tal die Strapazen.

Das nächste Ziel Schafisheim erreichten wir nach einer rasanten Abfahrt. Dann, links an Staufen vorbei, fuhren wir über die Hauptstrasse via Kasernenstrasse ins Industriegebiet Lenzhard. Alles den Bahngeleisen entlang bis zur Kiesgrube Lenzburg. Dort sahen etliche von uns etwas, von dem sie bis jetzt nie etwas gehört haben. Zwei je 35 Meter lange Steinechsen wurden dort im Rahmen des 10 Jahre Jubiläum der CH Kies & Beton Industrie aus Kies und Steinen erbaut. Nach diesem eindrücklichen Erlebnis nahmen wir die Fahrt Richtung Rupperswil in einem schönen Waldstück wieder auf. In Abänderung der geplanten Route gelangten wir zu einem nächsten interessanten Platz, zum Mittelpunkt des Kantons Aargaus. Dieses Denkmal steht auf dem Gemeindegebiet von Niederlenz und wurde zum 175- jährigen Jubiläum des Kantons Aargau errichtet. Nach einer halbstündigen Pause verliessen wir diesen schönen Platz und setzten unsere Tour in Richtung Rupperswil fort. Ziemlich rassig fuhren wir über holprige Waldwege, hölzerne Brücklein bis ins Zentrum von Rupperswil, wo wir im Restaurant Freihof einkehrten.

Nach einer guten Stunde starteten wir zur letzten Etappe dieser schönen Velotour. Dem Bahngeleise entlang und an der Zuckerfabrik vorbei ging’s wieder ein langes schnurgerades Stück durch den Wald Richtung Buchs. Schon bald erreichten wir Suhr, wo wir ein Stück dem Stadtbach und dann bis Oberentfelden der Suhre folgten. Beim Übergang BZU endete die erste Velotour dieses Jahres, ohne Zwischenfall oder Fahrfehler. Gut organisiert und geleitet von Peter Fedeli. Der harte Kern traf sich nach der Ankunft in Oberentfelden noch zu einem Schlusstrunk im „Frohsinn“.

Die Oberentfelder Senioren freuen sich schon auf den nächsten Ausflug! Am 22. Mai leitet nämlich Dr. Adolf Fäs eine Exkursion beim Talweiher zwischen Anwil und Rothenfluh. (Eduard Matter)

Aktuelle Nachrichten