Kavallerieverein Bünztal
Quer durch Europa - Patrouillenritt des Kavallerievereins Bünztal

Joelle Becklas
Drucken
Teilen
4 Bilder
Patrouillenritt KVB 2018 Mit verdeckten Augen muss sich die Reiterin auf die Partnerin vertrauen, die ihr den zu reitenden Weg erklärt.
Patrouillenritt KVB 2018 Die Schweiz stellte die grösste Herausforderung für Pferd und Reiter dar: Nicht alle Pferde liefen so mutig durch den Flattervorhang.
Patrouillenritt KVB 2018 Geschick und perfektes Zusammenspiel waren an diesem Posten gefragt, damit das "Spaghetti" zwischen den Reitern nicht reisst.

Kürzlich fand in der Reithalle in Wohlen der Patrouillenritt unter dem Motto „Reise durch Europa“ statt. Mehr als 100 Reiter und ihre Pferde reisten an, um in Zweierteams acht verschiedene Aufgaben zu lösen.

Der Kavallerieverein Bünztal führte den offiziellen Patrouillenritt bereits zum vierten Mal durch und wurde mit Anmeldungen überhäuft. Der Anlass bietet Reitern und Pferden die Möglichkeit, gemeinsame Stunden in der Natur zu verbringen und dabei lustige und knifflige Aufgaben zu lösen. Bei den Posten müssen Reiter und Pferd besonders gut als Team funktionieren und auch ungewohnte Objekte, Geräusche und Situationen dürfen sie nicht aus der Ruhe bringen.

Bei schönstem Frühlingswetter wurden die Teilnehmer am Morgen in der Reithalle begrüsst. Anschliessend begaben sie sich auf eine gut zehn Kilometer lange Reise durch Europa. Gestartet wurde in der Schweiz: Es galt den Bergbauern zu helfen beim Melken und beim Transport der Milch über Berge, durch den Gotthard und durch einen knallgelben Flattervorhang. Bald schon war man im Nachbarland Frankreich angekommen, wo unter realen Bedingungen fleissig Eiffeltürme gebaut wurden – der Wind erschwerte so manchen Teams die Konstruktion des Wahrzeichens von Paris. Ein schneller Galopp und schon war man in Russland. Natürlich durfte ein Schluck Vodka nicht fehlen, und um die Wirkung zu verstärken wurde ein Reiter mit einer sichtbehindernden Brille ausgestattet. Angeleitet von seinem Partner musste dieser nun den vorgegebenen Parcours möglichst fehlerfrei und in der vorgegebenen Zeit absolvieren. So ging die Reise weiter von Land zu Land mit einem abschliessenden Quiz, wobei die Geografiekenntnisse über die teilweise durchreisten Länder getestet wurden.

Am geschicklichsten und ruhigsten wurden die Posten von Jasmin Fischer und Melanie Grünenfelder mit ihren Pferden Sandra und Ladina angegangen, sie gewannen den diesjährigen Patrouillenritt. Dank den vielen grosszügigen Sponsorenbeiträgen konnten aber alle Reiter mit zwei vollen Händen nachhause gehen: Einem Naturalpreis seiner Wahl des Gabentisches sowie einem Futtersack der Landi Freiamt.

Mit viel Sonnenschein und sommerhaften Temperaturen verlief ein reibungsloser Anlass – wir freuen uns bereits auf den Patrouillenritt 2019!

Aktuelle Nachrichten