Quartierverein Bauhalde-Schiffmuehle
Quartierverein Bauhalde-Schiffmühle am Clean up Day 2013

Robert Mueller
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
10 Bilder
Frauen im Einsatz
Walti ist fündig geworden
Hildegard in voller Montur
Der Präsident dein Freund und Helfer
Zwischenlager Bauhalde
Nach getaner Arbeit
Müde,aber glücklich
Ein guter Jahrgang..
Ein eindrückliches Resultat Säcke voller Abfall jeglicher Art...!

Bilder zum Leserbeitrag

Teilnahme des Quartiervereins Bauhalde-Schiffmühle

am Eidg. Clean up Day vom 21. September 2013

Die Gemeinde Untersiggenthal lud die Vereine dazu ein, am Clean up Day vom 21.September 2013 aktiv teilzunehmen. Sinn und Zweck dieses Tages ist es, durch das Sammeln von Abfällen am Strassenrand und im öffentlichen Raum die Bevölkerung zu sensibilisieren, weniger Abfall einfach wegzuwerfen.

Unser Verein konnte 20 Personen zu diesem Anlass anmelden, und stellte damit die stärkste Formation neben den Quartiervereinen Au Ennetturgi mit 12, und Niederwies mit 11 Personen. „Unser“ Personal wurde um 09.00h von Frau Verena Hitz beim Spielplatz Bauhalde begrüsst und mit dem zu reinigenden Rayon bekanntgemacht.

Ausgerüstet mit Greifzangen, Abfallsäcken, Verkehrswesten und Gummihandschuhen machten wir uns – aufgeteilt in vier Gruppen, an die Sammelarbeit im Quartier. Unglaublich, was da alles am Strassenrand und im angrenzenden Wiesland an Wegwerfmüll anzutreffen war. Angefangen von Getränkedosen, Flaschen, Znünipapier, Plastik jeder Art, Alufolien, Styropor, Mac Donalds Getränkebecher bis hin zu Suppenlöffel aus bestem Stahl...! Schon bald wurde jedem klar – der Einsatz war nötig und hat viel gebracht.

Wohlverdienter Grillspass erwartete die Gruppen der drei Quartiervereine nach getaner Arbeit auf dem schönen Spielplatz beim Fischweiher im Hölzli. Bei einer feinen Grillwurst und einem Bier- oder sonstigen Getränk wurde die Gelegenheit des gegenseitigen Gedankenaustausches rege gepflegt.

Zu guter Letzt fuhr der Gemeinde-LKW vor, beladen mit dem gesamten Abfallgut das wir heute Morgen gesammelt hatten. Dies führte uns nochmals eindrücklich vor Augen, was da täglich der Natur von den Menschen zugemutet wird.

Nochmals ein herzliches Dankeschön allen Teilnehmern. Rob. Müller, Aktuar

Aktuelle Nachrichten