glp Bezirk Aarau
Politischer Stammtisch 05.05.2014

Sandro Stamm
Merken
Drucken
Teilen

Warum die Pädophilie-Initiative die falsche Lösung

Sexueller Missbrauch von Kindern ist etwas vom Schlimmsten und muss hart bestraft werden. Die zum Teil sehr fragwürdigen Gerichtsurteile und lasche Strafvollzug haben zu Recht Empörung ausgelöst. Aber mit der Pädophilie-Initiative soll ein Automatismus eingeführt werden, der gegen das Prinzip der Gewaltentrennung und der in der Verfassung verankerten Verhältnismässigkeit steht. Schlimmer aber ist, dass die Initiative die Mehrheit der Pädophilen faktisch ungestraft lässt. 90% der Pädophilen sind meist Verwandte oder gute Bekannte, die beruflich nichts mit Kindern zu tun haben. Ein 15 jähriges Mädchen, das ein Photo von sich selbst in sexueller Pose macht und es dem Freund schickt, macht sich der Kinderpornografie schuldig. Als Offizialdelikt muss das von den Behörden verfolgt werden und bei einer Verurteilung darf sie ihr Leben lang nie mehr mit Kindern arbeiten oder in einer Organisation wie Pfadi oder Jungschar als Leiterin tätig sein. Solcher Kollateralschaden darf nicht einfach hingenommen werden. Das Parlament hat bereits einen Gegenentwurf beschlossen, der am 1.1.2015 in Kraft tritt, ein lebenslanges Berufsverbot ermöglicht aber auch weitere Massnahmen wie Kontakt- und Rayonverbote und ein spezieller Strafregisterauszug. Damit macht es die Initiative unnötig, die nur auf einen kleinen Teil der Pädophilen zielt und auch Kinder/Jugendliche treffen kann, die nur gegen sich selbst straffällig geworden sind.

Sind sie gleicher/anderer Meinung? Diskutieren Sie mit an unserem politischen Stammtisch, der nächste findet am Montag 05.05.2014 um 20 Uhr statt im Restaurant Rathausgarten.

Sandro Stamm, Präsident der glp Bezirk und Stadt Aarau