NATURSCHUTZVEREIN
Pilzexkursion mit dem Naturschutzverein Frick

Ab Ritzleten Weiher in die Wälder von Frick

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen
3 Bilder

Am 19. September fand eine spannende Exkursion unter der Leitung von Benno Zimmermann, Pilzkontrolleur, Präsident des Naturschutzvereins Wittnau mit 29 Teilnehmern statt. Dank Einladung des Naturschutzvereins Frick konnten auf einer Wanderung auch viele Pilze entdeckt werden.
Anhand mitgebrachter Pilze konnten alle die Unterschiede zwischen Röhrenpilzen (Röhrlinge), Lamellen- oder Blätterpilzen und anderen Pilzen (beispielsweise die Krause Glucke, die nur an Kiefern wächst, oder Feuerlinge) erkennen. Wie Zimmermann erklärte, dürfen Pilze nicht ausgestochen werden, sondern sollten herausgedreht oder abgeschnitten werden, damit sie wieder wachsen können dank des Wurzelgeflechtes (Myzel) im Boden. Im Korb sollten die Pilze sortiert werden. Unbekannte Arten sind separat von Speisepilzen zu sammeln.
Da Pilze keine Photosynthese betreiben, sind sie auf Lebensgemeinschaften beispielsweise mit Bäumen angewiesen. Der Pilz liefert Salz und Wasser, der Baum dient als Zuckerlieferant. Ein Pilzkenner weiss sofort, welche Pilzarten unter einer bestimmten Baumart wachsen können.
Auf der anschliessenden Exkursion standen viele vorzügliche (Beispiel Spargelpilz), essbare, geniessbare sowie auch giftige Pilze (Pantherpilz, Grüner Knollenblätterpilz, Fliegenpilz, Risspilze) am Wegrand. Auch die spezielle Verwendung des Echten Zunderschwammes, der an toten Laubholzstämmen wächst, wurde erklärt: Erhalt und Transport der Glut; Gewinnung eines lederartigen Materials zur Herstellung von Taschen oder Hüten in der ehemaligen DDR (Zundelmacherei). Zum Verwechseln ähnlich ist der rotrandige Porling.
Bei einem feinen auf Holzfeuer gekochten Pilzrisotto klang die lehrreiche Exkursion des NV Frick aus. Einige Teilnehmer konnten auch die gesammelten Pilze nach Hause tragen.

Bilder: Benno Zimmermann erklärt die mitgebrachten Pilze.
Rotrandiger Porling wächst am Baum.
Schweinsohr gehört zu den korallenartigen Pilzen.