Pétanque
Pétanqueturnier in Lenzburg

Pétanque-Turnier in Lenzburg, SATUS Lenzburg

Hanspeter Burkard
Drucken
Teilen

Das Spiel mit den Metallkugeln, von Frankreich her kommend, hat in Lenzburg seit längerer Zeit Einzug gehalten. Eine Gruppe ist aus dem SATUS Lenzburg entstanden und trainiert jeden Donnerstagabend und Sonntagmorgen auf der Schützenmatte. Spielplatz ist der grosse bekieste Parkplatz unter den Bäumen. Pastisliebhaber oder Weissweingeniesser (wie die Franzosen) sind auch viele der über 30 Personen, die dem Spiel frönen. Bis jetzt aber hat das Perret noch keinen Einzug gehalten.

Zweimal im Jahr wird ein Wettkampf gespielt, das Chlausturnier im Dezember und das Championsturnier im August. Teilnehmen darf jedermann, Startgelder braucht es keine und selbst die Kugeln werden zur Verfügung gestellt. Was es braucht, ist die Gelassenheit, wenn die Kugel nicht den Weg nimmt, den sie eigentlich vom Werfer vorbestimmt wurde.

Am Sonntag, 8. August war es soweit. Punkt zehn Uhr war Start zum diesjährigen Championsturnier. 5 Frauen und 15 Männer beteiligten sich daran und kämpften um die Nähe zum Cochonett (Zielkugel) oder machten sich an die Spezialaufgaben, die der Turnierleiter André Bircher gestellt hatte. Da galt es zum Beispiel dreimal die Zielkugel in einen bestimmten Kreis zu werfen oder von sechs Kugeln in einem Kreis möglichst viele hinauszubefördern und als dritte Aufgabe gab es ein Zielwerfen mit drei Kugeln. Vier Runden, je gegen einen anderen Gegner, galt es aber als Hauptaufgabe zu absolvieren. Wer zuerst 10 Punkte hatte, bekam als Sieger 5 Punkte gutgeschrieben.

Zwei Stunden dauerte das Turnier, danach dislozierte man zum Apéro in die FC-Beiz auf der Sportanlage Wilmatten. Da wurde gefachsimpelt, über sein Pech beim Spiel geklagt oder der Bewunderung Ausdruck gegeben über phänomenale Würfe der Gegner. Beim gemeinsamen Mittagessen wurde die Gemütlichkeit gepflegt und freute sich auf das Rangverlesen. Vorher gab es noch Dankesreden auf den Speckzopf zum Apéro und den Aprikosenkuchen zum Dessert, gespendet von zwei teilnehmenden Frauen, auf den Turnierleiter für die gute Organisation, auf den SATUS-Turnverein für den gespendeten Apéro und auf die Familie Rösli Luginbühl für das gute Essen.

Danach war es soweit. André Bircher begann das Rangverlesen von hinten. Dazu ist zu sagen, dass die Frauen in der „ersten" Hälfte aufgerufen wurden, was sonst aber gar nicht immer der Fall war. Am Schluss stand das Podest mit Nicolas Wildi, Werner Fischer und dem grossartigen Sieger Alex Suter, der sich besonders bei den Spezialaufgaben hervortat. Er bekam einen Wanderpokal und das begehrte bedruckte Champions-Sieger-T-Shirt und einen grossen Applaus der MitspielerInnen.

Nach dem Turnier ist vor dem Turnier, das Training geht weiter, immer am Donnerstag um 19 Uhr und am Sonntag um 10 Uhr. Spielort ist die Schützenmatte und willkommen ist jedermann, je nach Lust und Laune. Auskünfte geben André Bircher 076/514 22 71 oder satus-lenzburg@bluewin.ch. (habu)

Rangliste:1 Alex Suter, Lenzburg, 2. Werner Fischer, Dürrenäsch, 3. Nicolas Wildi, Schafisheim, 4. Joaquim Moura, Lenzburg, 5. Felix Willi, Lenzburg, 6. Giuseppe Greco, Lenzburg, 7. Hans Sommer, Lenzburg, 8. Eraldo Marchionni, Lenzburg, Hanspeter Burkard, Bottighofen, 10. Veronika Füllemann, Bottighofen, 11. Martin Portmann, Bünzen, Othmar Zobrist, Lenzburg, 13. Armin Hruby, Niederlenz, 14. Erika Willi, Lenzburg, 15. Trudi Mahlstein, Muhen, 16. Annemarie Burkard, Lenzburg, Roland Häubi, Villmergen, Rosario Merola, Lenzburg, 19. Maria Fischer, Dürrenäsch, 20. Robert Klaus, Othmarsingen.

Aktuelle Nachrichten