Oftringer Turnerschar umzingelt Königin

Charly Zimmerli
Merken
Drucken
Teilen
10 Bilder
Rigi-Dampf; Nostalgie erlebt.
Übernachtung in der Heirihütte.
Ein Foto für die Erinnerung.
Die Turner genossen das Panorama.
Turnverein Satus Oftringen.
Ein Blick in die Ferne.
Die Turnerschar auf Wanderschaft.
Satus Oftringen im Gruppenbild.
Mit der Gondel in Richtung Heimat.

Auch dieses Jahr organisierte der Turnverein Satus Oftringen die traditionelle Turnfahrt. Das diesjährige Ziel war die Königin der Berge: die Rigi. Neun Turnerinnen und Turner nahmen die Herausforderung an und versammelten sich beim Treffpunkt Bahnhof Zofingen. Mit Bahn und Schiff reisten die Frühaufsteher nach Vitznau um da den Anschluss auf die Zahnradbahn zu nehmen. Ab Rigi Kaltbad wanderte die kleine Turnerschar via Chänzeli, Staffel nach Rigi Kulm. Natürlich durfte der verdiente Zwischenhalt nicht fehlen. Flüssig gestärkt genossen die Oftringer noch das atemberaubende Panorama auf dem Aussichtspunkt. Trotz leichter Trübung konnte mit der Sicht in die Ferne die Geografie geschult werden.

Die dreistündige Wanderung wurde via Oberschwände bei der Heirihütte beendet. Nach dem Bezug des Massenlagers wurde den Satüsler ein warmes Znacht serviert. Bei anschliessendem Jass und Gesprächen wurde der Abend ausgeklungen.

Der Wandersonntag begann ab dieser Alphütte in Richtung Rigi Scheidegg. Auf dem ehemaligen Bahntrasse vertiefte sich die Gruppe in nostalgische Zeit der Bahn sowie in die Vereinsgeschichte des Turnvereins. Nach der Scheidegg verlief die Wanderung via Gätterlipass zum Urmiberg. Einige der Turner nahmen den Anstieg zum Gotterlipass unter die Füsse, um die Panoramakarte mit dem echten Gebirge zu vergleichen.

Am Urmipass angekommen stieg die Turnerschar in die Gondel nach Arth Goldau und anschliessend in den Zug in Richtung Heimat.