Katholischer Pfarreirat
Oekumenische Wache am Feuer

Vom Hohen Donnerstag, am 5. April, über Karfreitag bis am Vorabend von Ostern, am Samstag, 7. April, brannte auf dem Kirchenplatz der katholischen Kirche Windisch durchgehend ein Feuer, durchgängig bewacht von reformierten und katholischen Gläubigen.

Martina Peter
Drucken
Teilen
4 Bilder

Ganze 48 Stunden lang dauerte die Wache am Feuer vor der katholischen Kirche in Windisch. Am Vorabend des Karfreitags von Kindern entzündet, brannte das Feuer, bis am Samstagabend schliesslich daran das Osterfeuer angefacht wurde. Zwei Tage lang legten grosse und kleine Helferinnen und Helfer nicht nur am Tag, sondern auch nachts unermüdlich Holz nach, damit die Glut nie erlosch. Die Feuerschale unter dem Zeltdach strahlte Ruhe und Wärme aus und war Mittelpunkt vieler Begegnungen, Gespräche und Erlebnisse. Es wurde erzählt, gesungen, gespielt und gebetet. Viele Kinder mit Eltern und Grosseltern kamen zum Suppenzmittag am Freitag und zum Zmorge am Samstag und lauschten aufmerksam, als ihnen der Kreuzweg erklärt und die Ostergeschichte erzählt wurde.

Organisiert wurde der Anlass gemeinsam von der katholischen Pfarrei und der reformierten Kirchgemeinde Windisch.

Aktuelle Nachrichten