Sekundarschule Hertimatt
Oberstufe Seon verbringt eine tolle Woche in Flumserberg

Schülerinnen und Schüler genossen das Skilager in vollen Zügen.

Merken
Drucken
Teilen

Eine problemlose Anreise mit dem Car direkt vor die Unterkunft, strahlendes Wetter und sehr gute Pistenverhältnisse bildeten den Anfang einer gelungenen Woche. Bei der Ankunft deponierte die Gruppe nur schnell das Gepäck, um nach der Stärkung durch das Mittagessen das Skigebiet zum ersten Mal zu erkunden. Der Nachmittag im Schnee wurde hauptsächlich dazu verwendet, die Gruppeneinteilung zu verfeinern. Unter klarem Sternenhimmel durften wir mit einem Fackellauf den Abend ausklingen lassen.

Etwas müde aber gut gelaunt, genossen die SchülerInnen den zweiten sonnigen Tag. Zusätzlich erhielten sie mit Hilfe einer Videoanalyse wertvolle Hinweise zur Verbesserung ihres persönlichen Fahrstils. Der sportliche Abschluss dieses Tages bildete ein Super 5-Kampf bestehend aus Volleyball, Schlitteln in der eigens gebauten Bobbahn, Badminton, Schneeskulpturen bauen und Geschicklichkeitsparcours.

Viel Durchhaltewillen zeigten die SchülerInnen am dritten Tag bei Nebel und leichtem Schneefall. Deshalb war es umso gemütlicher, den Abend mit einem selbstgewählten Film zu beenden.

Das Geschwindigkeitsgefühl auf den Brettern zu verbessern, war das Ziel des vierten Tages. Mit Hilfe der Zeitmessung konnten die SchülerInnen einerseits Geschwindigkeitsrekorde aufstellen und andererseits versuchen eine vorgegebene Geschwindigkeit zu fahren. Das Highlight des Abends war die Schneeparty im Freien mit Finnenkerzen, selbstgebauter Schneebar sowie Iglus und einem wärmenden Punsch.

Das mit Nervosität und Spannung erwartete traditionelle Skirennen fand dann am Donnerstagmorgen statt. Dabei konnten alle ihre Lernfortschritte unter Beweis stellen und durften sich über einen gesponserten Preis freuen.
Der Abschluss dieser erlebnisreichen Woche bildete in diesem Jahr eine Nachtwanderung auf die Prodalp mit anschliessender rasanter Schlittelabfahrt ins Tal.
Ein besonderes Dankeschön gilt an dieser Stelle dem engagierten Leiterteam, welches zum Gelingen des Lagers unerlässlich war.

Prisca Zuber