Kunstturnerinnen-Riege
Obersiggenthalerinnen strahlen auch an der SMM

Dagmar Merkel
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Eine Woche nach den Schweizer Meisterschaften im Einzel trafen sich auch die Mannschaften der Kunstturnerinnen, um ihre Schweizer Meister zu küren. Und auch hier durften die Obersiggenthalerinnen auf dem Podest erstrahlen.

Leonie Kaiser, Nina Rinderknecht und Laura Hohn (alle Kutu Obersiggenthal) starteten zusammen mit Yvonne Hunziker vom KuTu Stein Fricktal in der Mannschaft Aargau 3 in der Nationalliga B, in die sie letztes Jahr dank ihrem Sieg in der Nationalliga C aufgestiegen waren. Das klare Ziel war, sich in der zweithöchsten Liga zu etablieren. Und dies sollte ihnen weitaus besser gelingen, als sie es erhoffen konnten...

Alle vier hatten in den letzten Wochen noch intensiver wie sonst trainiert und konnten auf die SMM hin den Schwierigkeitswert ihrer Übungen nochmals steigern. Nina, Yvonne, Leonie und Laura eröffneten dann auch allesamt ihren Wettkampf mit schön choreographierten und ausdrucksstarken Bodenübungen und starteten so mit positiven Emotionen in die Konkurrenz.

Auch am zweiten Gerät konnten die Aargauerinnen ihr Punktekonto nochmals kräftig aufstocken, denn sie stellten ihre Jurchenko- und Tsukahara-Sprünge alle tadellos auf die Landematte.

Die Barrenübungen erweisen sich für die Amateur-Turnerinnen immer als die höchste Herausforderung, denn hier können sie sich bei weitem nicht mit den Kader-Turnerinnen messen. So hiess die Devise: fehlerfrei und sauber durchturnen und keine Strafpunkte kassieren. Unseren Turnerinnen gelangen dies wunschgemäss - was keinesfalls selbstverständlich war, was sich bei anderen Teilnehmerinnen zeigte.

Zum Schluss warteten unsere Turnerinnen am nur 10 cm breiten Balken mit überraschend schwierigen Übungen auf, zeigten nicht nur die üblichen Pirouetten und Sprünge, sondern auch Überschläge, Flicks und Salti. Zwar mussten sie dabei einen Sturz in Kauf nehmen, doch dank der hohen Schwierigkeiten konnten sie trotzdem mit guten Wertungen aufwarten.

Der Einsatz in den vorangegangenen Wochen hatte sich also gelohnt – die ausgezeichneten Leistungen der Turnerinnen von Aargau 3 wurden nur ein Jahr nach dem Aufstieg gleich mit dem 3. Podestplatz belohnt!

In der Nationalliga A starteten die Obersiggenthaler Turnerinnen Joëlle Hug in der Mannschaft Aargau 2 und die Nationalkaderturnerin Jessica Diacci in der Mannschaft 1. Während die junge Mannschaft 2 den Liga-Erhalt schaffen wollte, ging es bei der Mannschaft 1 um die Verteidigung des Schweizermeistertitels.

Joëlle startete fulminant am Sprung und absolvierte auch die anderen Geräte beinahe fehlerfrei. Mit ihren Noten trug sie massgeblich dazu bei, dass der Kanton Aargau auch nächstes Jahr mit zwei Mannschaften in der höchsten Stärkeklasse vertreten sein wird.

Jessica Diacci, die Schweizer Meisterin am Balken, griff am Barren erstmals ins Wettkampfgeschehen ein. Hier zeigte sie eine absolut herausragende Übung, für welche sie mit der Tageshöchstnote an diesem Gerät mit 13.90 belohnt wurde! Auch wenn diesmal der Balken nicht ganz nach Wunsch gelang, trug sie mit ihrer sehr schwierigen Übung trotzdem ein zählbares Mannschaftsresultat bei. Zum Schluss strahlten die Aargauerinnen gemeinsam und feierten zum 7. Mal in Folge den Gewinn des Schweizermeister Titels.

Lust auf mehr? Auf unserer Homepage finden sich immer die aktuellsten Informationen und Fotos zu Turnerinnen, Wettkämpfen und Vereins-Anlässen: www.kutu-obersiggenthal.ch

KuTu-Riege Obersiggenthal